Sprungziele
Grafik f blau
Inhalt

Einkaufen in Freital

Zwischen Wochenmarkt und Shopping-Center.

In Freital gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Einkaufen. Größtes Einkaufszentrum ist der Weißeritz Park im Stadtteil Hainsberg. Mit rund 22.000 Quadratmetern Verkaufsfläche, über 60 Läden und Filialen sowie circa 2,5 Millionen Besuchern pro Jahr ist er einer der größten Einkaufsparks im südlichen Dresdner Großraum. Der Weißeritz Park verfügt über eine gute Verkehrsanbindung und 750 kostenlose Parkplätze. Er befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum „Hains“ Freizeitzentrum und  wird in Anlehnung an die einstige Nutzung des Industriebaus im Volksmund auch BUGA-Center genannt. Die über 100 Jahre alten, denkmalgeschützten Gebäude waren früher eine Produktionsstätte der Leipziger Buntgarnwerke, kurz Buga.

Darüber hinaus gibt es vor allem entlang der Dresdner und der Wilsdruffer Straße Geschäfte mit unterschiedlichen Sortimenten sowie Dienstleister aller Art. Auch in den Ortsteilzentren, wie in Pesterwitz, Niederhäslich oder Zauckerode haben sich Läden konzentriert. Zudem decken Supermärkte und Discounter in den meisten Stadtteilen die Grundversorgung für den täglichen Bedarf ab. In den Stadtteilen Deuben und Döhlen sind auch Bau- und Handwerkermärkte angesiedelt.  In Deuben versucht die Stadt Freital aktuell mit einer Quartiersmanagerin, die Geschäftsstraßen weiter zu beleben. Für Potschappel ist ein ähnliches Projekt in Planung.

Seit 2017 findet auf Betreiben der Stadt auf dem Neumarkt regelmäßig ein Wochenmarkt mit Frischeprodukten statt. Organisiert wird dieser von der Deutschen Marktgilde eG jeweils am zweiten und vierten Sonnabend im Monat in der Zeit von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr. Aufgrund der baubedingten Schließung des zentralen Einkaufsmarktes im Stadtteil Zauckerode findet set April 2022 regelmäßig ein Wochenmarkt auf dem ehemaligen Festplatz an der Glück-Auf-Straße statt. Die Händler bieten jeden Mittwoch zwischen 8.00 und 14.00 Uhr frische und regionale Waren, wie Obst & Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren, Milchprodukte und Eier. Je nach Resonanz ist eine Erweiterung der Händlerzahl und des Warenangebotes möglich. 

Mit der aktuellen Entwicklung eines Stadtzentrums in Deuben auf dem Areal "Sächsischer Wolf" verfolgt die Stadt eine städtebauliche Aufwertung, die die Unterbringung zentrumsnaher Funktionen, wie groß- und kleinflächige Einzelhandelsbetriebe (keine Fachmarktzenten) vorsieht. Neben der Unterbringung eines Vollsortimenters plant der ausgewählte Investor auch die Einmietung eines Drogeriemarktes sowie weiterer Geschäfte und Dienstleistungsanbieter.

Laut aktuellem Handelsatlas der Dresdner Industrie- und Handelskammer gibt es in Freital rund 52.000 Quadratmeter Verkaufsfläche des Einzelhandels, davon etwa die Hälfte im großflächigen Bereich. Statistisch gesehen liegt die einzelhandelsrelevante Kaufkraft in Freital bei 224 Millionen Euro, davon 83 Millionen im Lebensmittelbereich. Pro Kopf sind das rund 5.700 Euro beziehungsweise 2.115 Euro, die jeder pro Jahr für Waren beziehungsweise Lebensmittel ausgibt. Freital liegt damit über dem Durchschnitt - sowohl im Landkreis, als auch im Freistaat Sachsen und im Bund.