Sprungziele
Grafik f taube
Inhalt

Stadtteilfeuerwehr Zauckerode

Historie

Die Gemeinde Zauckerode wurde 1206 erstmals urkundlich erwähnt. 1909 wurde die Feuerwehr gegründet und am 1. Oktober 1922 im Zuge der Eingemeindung zur Stadt Freital in deren Freiwillige Feuerwehr übernommen. Der Zeitpunkt der Auflösung dieser Kompanie ist nicht bekannt. Die Neugründung als Kommandostelle IV der Freiwilligen Feuerwehr Freital erfolgte 1978 im Zuge der Errichtung des Neubaugebietes Zauckerode.

Technik

Bis 2020 war dieses 2007 gelieferte Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20/16) am Standort Döhlen im Einsatz. Nach einer technischen Überholung wurde das Fahrzeug in die Stadtteilfeuerwehr Zauckerode umgesetzt und konnte dort ein Löschgruppenfahrzeug (LF 16/12) von 1994 ersetzen.

Ausgangsbasis für dieses HLF bildet ein Mercedes-Benz Atego mit Allradantrieb und halbautomatischem Telligent-Getriebe. Das Einsatzfahrzeug verfügt über einen 2000l großen Wassertank, eine Feuerlöschkreiselpumpe mit 2000l/Minute Förderleistung sowie feuerwehrtechnischer Beladung zur Brandbekämpfung. Zusammen mit der umfangreichen Beladung zur technischen Hilfeleistung wie Schere, Spreizer sowie Rettungszylindern kann somit ein breites Einsatzspektrum abgedeckt werden.

Bei dem 2018 angeschafften und in Zauckerode stationierten Neufahrzeug handelt es sich um einen Mercedes-Benz Vito mit maximal acht Sitzplätzen und einer Ausstattung, die mobile Führungsarbeit ermöglicht. Es kommt als Mannschaftstransportfahrzeug zum Einsatz sowie als taktisches Führungsfahrzeug ab mittleren Einsätzen. Das Auto mit Allradantrieb, Automatikgetriebe und Standheizung kostete rund 70.000 Euro, davon kamen 26.000 Euro als Förderung vom Freistaat Sachsen.