Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Zusatzinformationen

Kinderbetreuung

Die Große Kreisstadt Freital hält einen breiten Fächer an unterschied­lichen Betreuungsformen mit zahlreichen und vielfältigen Konzepten vor. Ein Netz von 49 Kinderbetreuungsangeboten in öffentlicher und freier Trägerschaft bietet insgesamt rund 3.300 Plätze.

Ab dem 7. Januar 2019 führt die Stadt für alle Kindertagesstätten in Freital ein onlinebasiertes Vergabesystem ein. Die Bereitstellung und Verwaltung von Kinderbetreuungsplätzen erfolgt ab dann über die Softwarelösung „LITTLE BIRD“.

Zum Vergabesystem:

www.portal.little-bird.de/freital

In Freital gibt es insgesamt 15 Einrichtungen mit Krippen, Kindergärten und Horten in städtischer Trägerschaft, acht Einrichtungen von sechs freien Trägern mit Krippen und Kindergärten sowie 24 Tagesmütter beziehungsweise -väter mit Betreuungsangeboten für Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren.

Die Horteinrichtungen der sieben städtischen Grundschulen sind entweder im Schulgebäude, in Kindertageseinrichtungen oder in separaten Gebäuden untergebracht. Alle Schulhorte befinden sich in Trägerschaft der Großen Kreisstadt Freital.

Die Festlegung von konzeptionellen Ausrichtungen und pädagogischen Profilen liegt im Aufgabenbereich des jeweiligen Trägers. Das Vergabeportal hält dazu weitere Informationen bereit.

Für alle Einrichtungen gilt die Betreuungssatzung der Großen Kreisstadt Freital.

Beratungsmöglichkeiten zu Plätzen in Kindertagesstätten und in der Kindertagespflege gibt es in der Stadtverwaltung Freital im Amt für Soziales, Schulen und Jugend im Rathaus Deuben. Dort erhalten Sie auch Informationen zur Platzvergabe, zu örtlichen Gegebenheiten sowie zu Bildungs- und Erziehungskonzeptionen der jeweiligen Einrichtung.

Weitere Informationen

Kinderkrippen, Kindergärten und Horte werden unter dem Begriff Kindertageseinrichtungen zusammengefasst.

Kinderkrippen stehen Kindern in der Regel bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres zur Verfügung.

Kindergärten stehen Kindern ab Vollendung des dritten Lebensjahres bis zum Schuleintritt zur Verfügung, wobei die Aufnahme in den Kindergarten bereits ab dem 34. Lebensmonat eines Kindes möglich ist.

Schulhorte können schulpflichtige Kinder in der Regel bis zur Vollendung der vierten Klasse besuchen. Kinderkrippen-, Kindergarten- und Hortgruppen können in gemeinschaftlichen Einrichtungen zusammengeführt und in den Einrichtungen altersgemischte Gruppen gebildet werden.

Kindertagespflege ist neben den Kindertageseinrichtungen ein gleichrangiges Angebot zur Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern. Bei Kindern im Alter bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres kann die Gemeinde Eltern die Bildung, Erziehung und Betreuung ihrer Kinder statt in einer Kindertageseinrichtung auch in Kindertagespflege anbieten. Kinder im Kindergartenalter können in einer Kindertagespflege aufgenommen werden, wenn die Eltern damit einverstanden sind. Kindertagespflege ist ein familiennahes Angebot, denn die Kinder werden in der Regel im Haushalt der Kindertagespflegeperson betreut.