Inhalt
Datum: 29.05.2024

Bürgerumfrage zum Freitaler Anzeiger

Noch bis 23. Juni 2024 haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, an einer Befragung zum Freitaler Anzeiger teilzunehmen. Diese findet online statt, ist anonym und dauert etwa fünf Minuten. Leute ohne die Möglichkeit einer digitalen Teilnahme an der Umfrage können einen ausgedruckten Fragebogen erhalten. Sie wenden sich dazu an das Büro des Oberbürgermeisters unter Telefon 0351 6476-154.

In der Umfrage geht es um die Meinung zum Layout, zum Inhalt und zu der Zustellung des städtischen Mitteilungsblattes. Wie ansprechend ist der Anzeiger? Was gefällt und was weniger? Welche Rubriken interessieren besonders und was fehlt? Wie läuft das mit der Zustellung und welche Alternativen sind möglich? Die Stadtverwaltung will die Ansichten in Entscheidungen zur Zukunft des Anzeigers einbeziehen. Ziel ist ein möglichst bedarfsgerechtes, informatives und lesenswertes Mittel der Kommunikation zwischen der Stadtverwaltung und der Bürgerschaft. Je mehr mitmachen, umso aussagekräftiger wird das Bild, das die Stadt erhält.

Seit dem Jahr 2000 gibt die Stadtverwaltung den Freitaler Anzeiger als Amts- beziehungsweise Mitteilungsblatt heraus. Diese direkte und niederschwellige, umfassende und regelmäßige Art der Kommunikation und Information an die Bürgerschaft hat sich im Laufe der Jahre bewährt. Jeder Haushalt in Freital bekommt den Freitaler Anzeiger kostenlos per Post zugestellt. Im Internet wird die digitale Version zum Herunterladen bereitgestellt.

Herstellung, Druck und Vertrieb übernimmt als Kooperationspartner der Verlag Linus Wittich Herzberg. Seit geraumer Zeit bewirken jedoch verschiedene Faktoren steigende Kosten. Zudem muss die Stadt Freital wegen veränderter finanzieller Rahmenbedingungen nach Einsparmöglichkeiten suchen. Diese Entwicklungen münden in die Frage, wie sich der Freitaler Anzeiger künftig sowohl inhaltlich ansprechend als auch finanziell vertretbar gestalten lässt.

Internet: www.freital.de/Anzeiger-Umfrage 

Seite teilen