Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Zusatzinformationen

Aktuelle Informationen und Hinweise zum Coronavirus

Das Coronavirus ist derzeit das beherrschende Thema in der Öffentlichkeit. Die Stadt Freital informiert Bürgerinnen und Bürger dazu fortlaufend.

Die Zahl der aktuell an Covid-19 erkrankten Menschen im Landkreis beträgt zum letzten Stand: 180 (+19), davon 30 in Freital. Die ganze Lage im Landkreis: hier.

Aktuelle Entwicklung in Freital (Stand: 31.03.2020, 22:41 Uhr)

  • Der Freistaat hat eine neue Rechtsverordnung beschlossen (siehe unten). Die Verordnung regelt die weiteren Ausgangsbeschränkungen bis 19. April. Das Verlassen der häuslichen Unterkunft bleibt bis dahin ohne triftigen Grund untersagt. Außerdem wurde die Allgemeinverfügung »Verbot von Veranstaltungen« überarbeitet. Ziel ist es, weiterhin den physischen sozialen Kontakt zwischen den Menschen auf ein absolutes Mindestmaß reduziert werden, um weitere Ansteckungen zu verhindern. Außerdem wurde die Durchsetzung der Verbote mittels Bußgelder und Strafen klar geregelt. Weitere Informationen: www.coronavirus.sachsen.de
  • Plattform für lokales Einkaufen in der Corona-Krise unter www.freital.de/kauf_lokal gestartet.
  • Wochenmarkt am 11. April kann stattfinden
  • Gelbe Säcke temporär am Rathaus Potschappel erhältlich (Kiste am Vordereingang zu den Dienstzeiten der Verwaltung). Aus Rücksicht gegenüber den Mitmenschen bitte unbedingt nur eine Rolle pro Haushalt mitnehmen!
  • Die Vergabe für die Eheschließungstermine des Standesamtes im Oktober 2020 wird aufgrund der aktuellen Situation am 1. April 2020 ab 8.00 Uhr ausschließlich telefonisch unter 0351 6476-332 stattfinden. Eine persönliche Vorsprache ist nicht möglich. 

Öffnungszeiten Stadtverwaltung

Der Besucherverkehr in der Stadtverwaltung Freital ist eingestellt. Die Gebäude bleiben verschlossen.

In dringenden bzw. unaufschiebbaren Angelegenheiten können die Bürgerinnen und Bürger zu den regulären Öffnungszeiten telefonisch Kontakt mit dem Bürgerbüro (Tel. 0351 6476-300), der Rathausinfo (Tel. 0351 6476-0) oder direkt mit dem zuständigen Fachamt aufnehmen. Dort wird entschieden, ob es zu einer Terminvereinbarung kommt.

Der interne Dienstbetrieb der Verwaltung bleibt aufrecht erhalten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind während der regulären Öffnungszeiten anwesend und telefonisch, per Post  bzw. per E-Mail erreichbar. Anträge werden weiterhin bearbeitet. 

Kinder-Notbetreuung

  • Seit 18. März 2020 sind alle Schulen und Kitas sowie die Kindertagespflege in Sachsen bis einschließlich der Osterferien (17. April 2020) geschlossen. Hierzu ist eine  Allgemeinverfügung  (am 23. März 2020 aktualisiert und erweitert) des Freistaates Sachsen ergangen. Eine Notbetreuung an den Kitas und Grundschulen für Kinder von Beschäftigten in kritischer Infrastruktur (Liste am 23. März 2020 erweitert) wird gewährleistet. Die Stadt Freital richtet ihre Einrichtungen entsprechend darauf aus.
  • Ein Anspruch auf die Notfallbetreuung liegt bei Gesundheits- und Pflegeberufen sowie der Polizei nun auch vor, wenn lediglich ein Elternteil in einen der genannten systemrelevanten Berufe tätig ist. Bei allen anderen Berufsgruppen müssen beide Elternteile in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sein. Die Tätigkeit ist nach wie vor mit einem vom Arbeitgeber unterschriebenen Formular nachzuweisen.
  • Für Fragen zur Kinderbetreuung steht in Freital ein Info-Telefon unter 0351 6476-524 zur Verfügung (Mo.-Fr. 8.00 bis 18.00 Uhr).
  • Städtische Elternbeiträge wurden für März 2020 per Lastschrift eingezogen. Der Einzug wird für zunächst April 2020 ausgesetzt. Notwendige Nachberechnungen werden dann im Nachgang erfolgen. Der Landkreis setzt als Träger von Förderschulen für die Betreuungseinrichtungen die Elternbeiträge für die Kinder, die zu Hause betreut werden müssen, ebenfalls vorerst aus.
  • Der Aufbau betriebsinterner Kinderbetreuungen wurde durch die Behörden untersagt. 
  • Der Landkreis hat die DRK-Kita "Schatzinsel" zum 31. März 2020 bis auf Widerruf geschlossen, nachdem eine Person positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Alle Kontaktpersonen werden derzeit ermittelt und in der Folge zum Test gebeten bzw. stehen unter Quarantäne. Auswirkungen auf die anderen Kindertagesstätten und den Notbetrieb gibt es derzeit keine. Er läuft weitgehend komplikationslos.

Maßnahmen der Stadtverwaltung

  • Aufgrund der vielen Fragen und Unsicherheiten in der Bevölkerung zum Thema Coronavirus hat die Stadt Freital ein Bürgertelefon unter Tel. 0351 6476-327 eingerichtet. Gesprächszeiten sind zunächst montags bis freitags von 8.00 bis 18.00 Uhr. Im Interesse aller sollten sich Anrufer auf wichtige und dringende Fragen im Zusammenhang mit der Stadt Freital und den aktuellen Einschränkungen und Maßnahmen konzentrieren.
  • Die Sitzungen des Stadtrates und der Ausschüsse sowie der Ortschaftsräte sind bis auf Weiteres abgesagt. Um eine Abstimmung zu aktuellen und dringlichen Entscheidungen dennoch zu ermöglichen steht der Oberbürgermeister in Kontakt mit dem Ältestenrat und den Ortsvorstehern. 
  • Die Stadt Freital wird alle weiteren und neuen Trauungen bis auf Widerruf im Trausaal des Rathauses Potschappel planen. Der Festsaal auf Schloss Burgk steht zunächst nicht mehr zur Verfügung. Eheschließungstermine können zudem, bspw. hinsichtlich der Gästezahl, lediglich gemäß der aktuellen Verfügungen ausgeführt werden. Von Nachfragen ist aufgrund der aktuellen Auslastung des Standesamtes und der dynamischen Entwicklung der Situation dennoch möglichst abzusehen. Konkrete Fälle werden mit den betroffenen Paaren rechtzeitig und bei vorhersehbarer Lage besprochen. 
  • Nicht zwingend notwendige öffentliche Termine der Stadt sind auf unbestimmte Zeit abgesagt. Dazu gehören auch die Gratulationen bei runden Alters- und Ehejubiläen. Auch der städtische Frühjahrsputz am 28. März 2020 wird komplett abgesagt.
  • Alle Veranstaltungen der Stadtbibliothek, der Familiencard Carli und der städtischen Sammlungen finden bis auf Weiteres nicht statt Das jährliche Osterspectaculum auf Schloss Burgk wurde vom Veranstalter abgesagt. Die 48-Stunden-Aktion im Mai ist vom Koordinationsbüro für soziale Arbeit Freital abgesagt worden und soll gegebenenfalls im Herbst 2020 nachgeholt werden.
  • Die Stadtbibliothek öffnet die Nutzung von E-Books kostenfrei für alle Bürger. Wer lieber ein Buch in Händen halten will, für den bietet die Stadtbibliothek den einmaligen Service an, für die Osterzeit Bücher per Post zu entleihen. Siehe https://freital.bbopac.de/index
  • Die WLAN-Hotspots am Neumarkt, im Mehrgenerationenpark Zauckerode und im Bereich Schloss Burgk sind abgeschaltet.
  • Bis auf weiteres sind Übungen, Dienste und Versammlungen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Freital abgesagt. 
  • Die Frist (ursprünglich 31. März 2020) zur Einreichung von Verwendungsnachweisen 2019 nach der Richtlinie zur Förderung von Trägern und gemeinnützigen Vereinen im sozialen und kulturellen Bereich in Freital sowie der Initiativen zum 100. Stadtgeburtstag wird ausgesetzt. Eine neue Frist wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.
  • Die Stadtverwaltung befindet sich im engen Austausch mit dem Landratsamt und dem Freistaat Sachsen. In Absprache mit den zuständigen Behörden werden notwendige Maßnahmen kurzfristig umgesetzt und die Bevölkerung informiert. Entsprechende Vorsorgemaßnahmen sind und werden laufend an die aktuelle Entwicklung angepasst getroffen. 
  • Zur Bewältigung der gegenwärtigen Lage hat der Landrat die Einrichtung von Kommunalstäben neben dem Krisenstab im Landratsamt angewiesen. Die Stadt Freital hat die Maßnahmen entsprechend umgesetzt. Der Stab steht unter Führung des Oberbürgermeisters und ist mit weiteren notwendigen Mitarbeitern der Verwaltung besetzt. Zu den Aufgaben gehören derzeit die Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung, das Quarantänemanagement, das Infiziertenmanagement, die Lageabstimmung sowie die Koordinierung von Spontanhelfern.

Öffentliche Einrichtungen

  • Sporthallen, Sport- und Bolzplätze sowie sämtliche andere kommunale Sportstätten sind ab 18. März 2020 verschlossen bzw. nicht mehr zu benutzen.
  • Die Städtischen Sammlungen, die Musikschule Freital und die Stadtbibliotheken (City-Center und Zweigstelle Zauckerode) bleiben bis auf weiteres geschlossen. Die Abgabefrist für entliehene Medien in den Bibliotheken wird bis zu einer Wiedereröffnung pauschal verlängert. Über eine Regelung zum Ausfall der Musikschulstunden (Nachholung bzw. Erstattung) werden die Nutzer zu einem späteren Zeitpunkt informiert. Die genannten Einrichtungen bleiben weiterhin telefonisch erreichbar.
  • Die kommunalen Spielplätze sind abgesperrt. Eine Beschilderung weist noch einmal deutlich auf das derzeit geltende Benutzungsverbot hin.
  • Die öffentliche Toilette am Busbahnhof in Deuben wird bis auf weiteres geschlossen.
  • Der Besucherverkehr im Landratsamt ist eingestellt. In dringenden, unaufschiebbaren Angelegenheiten ist telefonisch Kontakt mit dem zuständigen Amt aufzunehmen, dieses entscheidet, ob es zu einer Terminvereinbarung kommt.
  • Die städtische Wohnungsgesellschaft WGF schließt ihre Geschäftsstelle im alten Rathaus Döhlen vorübergehend für den allgemeinen Kundenverkehr. Kontakt zunächst über Telefon: 0351 652619-40 oder E-Mail: info@wgf-freital.de.
  • Die FREITALER STROM+GAS GMBH schließt ihr Kundenzentrum ebenso. Kontakt zunächst über Telefon: 0351 64775-0 bzw. -563 und -567 oder per E-Mail unter fsg@fsg-freital.de.
  • Alle Bereiche im Freizeitzentrum "Hains" sind bis auf weiteres geschlossen. Weitere Infos unter www.hains.de.
  • Im Stadtkulturhaus finden bis auf weiteres keine Veranstaltungen mehr statt. Aktuelle Informationen unter www.kulturhaus-freital.de bzw. Tel. 0351 65261822.

Nahverkehr & Entsorgung

Der Einstieg in den Bussen des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) erfolgt nur noch über die hinteren Türen des Fahrzeugs. Von den Busfahrern werden bis auf Weiteres keine Tickets mehr verkauft.

Der Regionalverkehr im VVO verkehrt seit 23. März 2020 nach Ferienfahrplänen. Zudem entfällt der regionale Nachtverkehr. Auf der S-Bahn Dresden entfallen die Verdichterzüge der S 1 sowie der S 3. Zudem enden die Züge der S 3, die regulär bis Freiberg fahren, bereits in Tharandt. Bei der Mitteldeutschen Regiobahn entfallen ab 1. April auf den Strecken von Dresden nach Mittelsachsen und Hof, bis auf einen Zug morgens und einen in der nachmittäglichen Hauptverkehrszeit, die Fahrten des RE 3 im Abschnitt Dresden – Zwickau. Als Alternative können die Fahrgäste die RB 30 nutzen, die ab Zwickau in Richtung Hof weiterfährt. Weitere Informationen gibt der VVO im Internet.

Die Weißeritztalbahn hat seit 28. März 2020 den Verkehr vorerst komplett eingestellt. 

Der Abfallzweckverband setzt alles daran, die öffentliche Müllabfuhr abzusichern. Aktuell bittet er alle Bürgerinnen und Bürger aufgrund der gestiegenen Abfallmengen durch die Ausgangsbeschränkungen, Abfälle zu vermeiden, wo es möglich ist. Pappen, Tetra Paks und Verpackungen sollten bitte zusammengefaltet entsorgt werden, um Volumen zu sparen. Grünschnitt sollte wenn möglich auf dem Grundstück zwischengelagert werden.

Alle Wertstoffhöfe einschließlich Umladestationen befindlichen für Kleinanlieferer und Gewerbetreibende sind geschlossen. Das Schadstoffmobil wird nicht mehr unterwegs sein.  Sperrmüll kann weiterhin zur Abholung bestellt werden. 

Aufgrund der Schließung von Geschäften und öffentlichen Einrichtungen ist derzeit auch der Bezug der „Gelben Säcke“ eingeschränkt. In Kooperation mit der Kühl Entsorgung und Recycling GmbH & Co. KG in Heidenau liegen ab 27. März 2020 Säcke am Rathaus Potschappel. Dazu wird am Vordereingang während der Dienstzeiten  der Verwaltung eine Kiste aufgestellt. Aus Rücksicht gegenüber den Mitmenschen sollte jeweils nur eine Rolle pro Haushalt mitgenommen werden. Dieser Service ist eine freiwillige und temporäre Leistung der Stadtverwaltung. Es steht nur ein begrenztes Kontingent zur Verfügung. Bei Problemen ist bitte direkt der beauftragte Entsorger per Telefon oder Mail zu kontaktieren. Statt des Gelben Sacks können derzeit auch durchsichtige Säcke verwendet werden. Alle anderen Säcke, wo eine Inhaltskontrolle nicht möglich ist, werden vom Entsorger nicht mitgenommen.

Kostenpflichtige graue Säcke (Restabfallsäcke bei Mehranfall von Hausmüll) können vorerst bis zum 20. April 2020 per Überweisung beim ZAOE geordert werden. Die Kosten für einen Sack betragen 4,00 Euro. Es werden maximal drei Säcke versandt. Der Besteller hat vor dem Versand der Säcke den Betrag auf das Konto des Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal, IBAN DE83 8505 5000 3001 7023 88 bei der Sparkasse Meißen zu überweisen. Im Feld „Verwendungszweck“ ist die vollständige Lieferadresse einzutragen. Die Säcke werden dann per Post zugestellt. Zusätzliche Kosten für den Postversand fallen nicht an.

Hilfe & Ehrenamt

Die Stadt Freital stellt unter www.freital.de/kauf_lokal eine Internet-Plattform bereit, bei der Freitaler Unternehmen ihre Dienste einstellen können. Kunden erhalten somit eine zentrale Übersicht, wo sie auch in der aktuellen Situation in Freital Waren erwerben, liefern lassen oder selber abholen können.

Soforthilfen für Soloselbständige, kleine Unternehmen, Freiberufler und Landwirte gibt es vonseiten des Bundes und des Landes. Siehe dazu www.sab.sachsen.de oder www.kfw.de

Das Koordinationsbüro für Soziale Arbeit Freital bündelt derzeit Informationen zur Erreichbarkeit sozialer Angebote und auch zu möglichen Einsatzfeldern im ehrenamtlichen Bereich. Bürgerinnen und Bürger können sich mit ihren Anliegen, Fragen und Angeboten in Sachen Ehrenamt in Zeiten der Corona-Krise  an das Büro wenden. Infos unter www.sozialkoordination.de

Das „Regenbogen“ Familienzentrum e. V. hat einen Einkaufsservice für Angehörige von Risikogruppen und für Menschen in Quarantäne eingerichtet. Hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen gehen einkaufen und liefern Lebensmittel, Medikamente und Dinge des täglichen Bedarfs. Das „Regenbogen“-Team ist montags bis freitags von 9.00 bis 15.00 Uhr unter Tel. 0351 6441539 oder in Notfällen unter 0176 55635104 erreichbar.

Auch der Verein „Das Zusammenleben" bietet Einkaufshilfe und Lieferung von Essen an. Der Speiseplan steht auf der Internetseite des Vereins. Von 8.30 bis 15.00 Uhr ist der Verein unter 0351/ 646 35 88 erreichbar.

Die in Kraft getretenen Allgemeinverfügungen können für Erziehende und ihre Kinder unerwartete Herausforderungen darstellen. Es wird empfohlen, sich frühzeitig Hilfe zu suchen, wenn diese ungewohnte Situation zu Belastungen führt. Für die Beratung stehen im Landkreis die Erziehungs- und Familienberatungsstellen zur Verfügung. Am Beratungstelefon bei psychischer Belastung sind unter Tel. 03501 5152388 in der Zeit von Montag bis Freitag, 08.00 bis 20.00 Uhr speziell ausgebildete Mitarbeiter erreichbar, mit welchen Betroffene vertraulich und anonym über ihre Probleme, Sorgen und Ängste sprechen können. Gerade in der momentanen ungewohnten Situation zeigt sich, dass Fälle von häuslicher Gewalt ansteigen. Umso wichtiger ist hier eine Beratung durch geschultes Personal. Dies wird durch die Beratungs- und Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking sichergestellt: Telefon 0351 79552205 oder E-Mail beratung@skf-radebeul.de.

Allgemeine Hygiene-Hinweise

  • Handhygiene ist derzeit besonders wichtig - also Hände mit Seife waschen so oft und gründlich es geht, Handkontakte vermeiden, nicht ins Gesicht fassen. Auch unnötige Termine in großen Menschenmengen sollten vermieden werden.
  • Wer krank ist, sollte Einwegtaschentücher verwenden und nicht in die Hand sondern in die Ellenbeuge husten/niesen, um die Weitergabe der Krankheitserreger an Dritte zu erschweren.
  • Jeder ist angehalten, physische und soziale Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 Metern einzuhalten.
  • Besonders ältere Menschen oder Menschen mit geschwächtem Immunsystem sollten größere Vorsicht walten lassen. 

Allgemeinverfügungen & Verordnungen des Freistaates Sachsen 

Für Fragen rund um die Allgemeinverfügungen und das Corona-Virus hat der Freistaat Sachsen eine FAQ-Seite eingerichtet. 

Verstöße gegen die Verfügungen stellen mindestens Ordnungswidrigkeiten dar und können strafbar sein. Die Polizei sieht sich diesbezüglich in der Pflicht, ihre Präsenz auf der Straße zu erhöhen. Gleichzeitig wurden gemeinsame Kontrollen von Kommunen und Polizeivollzugsdienst vereinbart. 

Allgemeinverfügung des Landkreises zur Regelung des Betretungsverbots von Alten- und Pflegeheimen

Mit sofortiger Wirkung tritt die vom Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge erlassene Allgemeinverfügung in Kraft, die das  Betretungsverbot von Alten- und Pflegeheimen, Einrichtungen, die dem Sächsischen Betreuungs- und Wohnqualitätsgesetz unterfallen sowie stationäre Einrichtungen der Pflege und der Eingliederungshilfe auf dem Gebiet des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge regelt.

Die genannten Einrichtungen dürfen von Besuchern bis auf Weiteres nicht betreten werden. 

Die Allgemeinverfügung sowie ein dazugehöriges Informationsblatt sind im vollständigem Wortlaut hier herunterzuladen:

Allgemeinverfügung des Landkreises für Personen sowie Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Der Landkreis hat eine Allgemeinverfügung für Reiserückkehrer aus Risikogebieten und besonders von der Ausbreitung des Coronavirus betroffenen Gebieten (Liste Robert-Koch-Institut) erlassen. 

Wer sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder besonders betroffenen Gebiet aufgehalten hat, für den wird eine häusliche Absonderung angeordnet. Nicht notwendige Kontakte zu anderen Personen sind zu unterlassen.

Personen in häuslicher Absonderung haben sich unverzüglich schriftlich, telefonisch oder elektronisch (nicht persönlich) beim Gesundheitsamt des Landkreises zu melden. Online-Formular: www.landratsamt-pirna.de/coronavirus.html. Kontakt für schriftliche oder telefonische Meldungen: Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Amt für Gesundheits- und Verbraucherschutz, Schloßhof 2/4, 01796 Pirna, Telefon: 03501 515-2366/-2377, E-Mail: verwaltungsstab@landratsamt-pirna.de

Die von den Einschränkungen betroffenen Personen dürfen für einen Zeitraum von 14 Tagen Kindereinrichtungen (Krippe, Kiga, Hort, ...), Ausbildungsstätten, medizinische Einrichtungen sowie weitere Einrichtungen (bspw. Altenheime, Krankenhäuser [ausgenommen behandlungsbedürftige Personen], Pflege- und Rehaeinrichtungen, Tageskliniken, Hochschulen und Berufsschulen) nicht betreten.

Aufgrund der angespannten Situation und der erheblichen Anzahl an Reiserückkehrern wird es nicht möglich sein, allen innerhalb einer kurzen Frist die Quarantäneanordnungen bzw. die Bescheinigungen auszuhändigen. Für die Ermittlung der Quarantänefrist gilt grundsätzlich: ab Rückkehr/Feststellung aus dem Risikogebiet beginnt eine Frist von 14 Tagen für die Quarantäne und endet mit Ablauf des 14. Tages 24.00 Uhr.

Die Allgemeinverfügung sowie ein dazugehöriges Informationsblatt sind im vollständigem Wortlaut hier herunterzuladen:

Verhaltenshinweise für Bürgerinnen und Bürger bei Verdacht Coronavirus-Infektion

Das Landratsamt wendet sich an Bürgerinnen und Bürger, die sich kürzlich in einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenem Risikogebiet aufgehalten haben bzw. Kontakt zu einer Person hatten, die laborbestätigt mit dem Coronavirus infiziert ist. Zeigen diese Personen Symptome und sind sich unsicher, ob sie sich eventuell mit dem Coronavirus infiziert haben, werden diese gebeten folgende Vorgehensweise zu befolgen:

  1. Kontaktaufnahme zum Hausarzt (telefonisch) beziehungsweise zum Ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel.: 116 117)
  2. Hausarzt wägt auf Grund der individuellen Situation ab, ob eine Probenentnahme erforderlich ist
  3. Ist eine Probenentnahme in der Hausarztpraxis nicht möglich, kann in begründeten Fällen nach Absprache mit dem Gesundheitsamt eine Beprobung erfolgen
  4. Im Rahmen der Probenentnahme ist durch die zu testenden Personen ein Formular auszufüllen. Dieses enthält persönliche Angaben (Name, Alter, Wohnort, Symptome etc.). Außerdem ist anzugeben, mit welchen Personen in den letzten zwei Wochen Kontakt bestand.
Quellen: Kommunalstab Stadt Freital, Landratsamt Sächsiche Schweiz-Osterzgebirge, VVO, ZAOE, Freistaat Sachsen (SMS, SMK, SK, SMI), städt. Gesellschaften

Weitere Meldungen