Sprungziele
Grafik f taube
Inhalt

Aktuelle Informationen und Hinweise zum Coronavirus

Das Coronavirus ist das beherrschende Thema in der Öffentlichkeit. Die Stadt Freital informiert Bürgerinnen und Bürger an dieser Stelle fortlaufend über die aktuellen Entwicklungen.

Die Zahl der aktuell positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Menschen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge beträgt 722 (+24), davon 86 in Freital. Seit 2. März 2020 sind im Zusammenhang mit der Infektionskrankheit 888 (+1) Einwohner im Landkreis verstorben. (Quelle: Landratsamt Pirna, Stand 08.04.2021, 11:00 Uhr) Das Robert-Koch-Institut weist nach seiner Berechnungsmethode folgenden Inzidenzwert (Infektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen) für den Landkreis aus: 80,2. Für den Freistaat Sachsen liegt er bei 143,0 (Stand 08.04.2021). 

Derzeit befinden sich 78 positiv auf SARS-CoV-2 getestete Personen im Landkreis in Krankenhäusern. Davon 14 intensiv versorgt und 64 auf Normalstation. Von den Covid-Betten in den Krankenhäusern im Landkreis sind 1 Intensivbetten und 34 Normalbetten frei. (Quelle: Zentrum für Medizinische Informatik, Stand 08.04.2021). 

Sachsenweit werden durch COVID19-Patienten 1.116 Betten auf Normalstationen belegt (Stand: 08.04.2021). Der kritische Belegungswert liegt bei 1.300 COVID19-Patienten, die nicht intensivmedizinisch behandelt werden. Die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 29.03.2021 schreibt für den Fall, dass in Sachsen mehr als 1.300 Betten auf Normalstationen mit COVID19-Patienten belegt sind, eine Rückkehr zum Lockdown vor. 

Den Inzidenzwert für die einzelnen Kommunen weist der Freistaat Sachsen jetzt gesondert aus. Die aktuellen Angaben für Freital beziehungsweise alle Kommunen im Landkreis oder im Freistaat können hier eingesehen werden. 

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung

Auf Grund der aktuellen Entwicklungen hat die Stadtverwaltung beschlossen, den Besucherverkehr bis auf Weiteres einzustellen und die Gebäude verschlossen zu lassen.

In dringenden beziehungsweise unaufschiebbaren Angelegenheiten können die Bürgerinnen und Bürger telefonisch Kontakt mit dem Bürgerbüro (Tel. 0351 6476-300), der Rathausinfo (Tel. 0351 6476-0) oder direkt mit dem zuständigen Fachamt aufnehmen. Dort wird entschieden, ob es zu einer Terminvereinbarung kommt. 

Besucher der Stadtverwaltung müssen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen (sogenannte OP-Masken, Masken der Standards KN95/N95 und FFP2 oder vergleichbarer Standards). Eine Mund-Nasenbedeckung mittels "Community-Masken", Schal oder Tuch, ist nicht mehr zulässig.

Der interne Dienstbetrieb der Verwaltung bleibt weiterhin aufrechterhalten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind telefonisch, per Post oder per E-Mail erreichbar. Anträge werden weiterhin bearbeitet. Die Maßnahme dient dem Schutz der Mitarbeiter und der Verringerung des Infektionsrisikos.

Kinderbetreuung und Schule

Ab 06.04.2021 gibt es in allen Kindertagesstätten wieder den eingeschränkten Regelbetrieb. Das bedeutet feste Gruppenzuordnungen und fest zugewiesene Pädagogen. Eine Einschränkung bei den Öffnungszeiten ist unvermeidlich. Des weiteren müssen Personen, die zum Bringen und Abholen das Einrichtungsgebäude betreten, nachweisen, dass keine Infektion mit SARS-CoV-2 besteht. Der Test zum Nachweis darf nicht länger als drei Tage zurückliegen. Das Kultusministerium informiert ausführlich über die neuen Regelungen

Die Regelungen für Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und Schulen sind in der in der SächsCoronaSchVO getroffen.

Auch die Schulen sollen nach den Osterferien (enden am 10.04.2021) inzidenzunabhängig öffnen. Der Schulbesuch für alle Schülerinnen und Schüler ist jedoch an Testungen gebunden. Es besteht weiter Maskenpflicht auch im Unterricht. Die Schulbesuchspflicht wird aufgehoben. Das Kultusministerium informiert hier über die neuen Regelungen

Vom Kultusministerium sind auf einer Internetseite viele Detailinformationen für Eltern und Schüler rund um das Thema Schul- und Kitabetrieb unter Coronabedingungen zusammengetragen worden.

Für Kinder mit Krankheitssymptomen gilt: erst einmal zum Arzt. Symptome, wie ein allgemeines Krankheitsgefühl, Fieber ab 38,0 °C, Husten, Erbrechen, Durchfall sowie Geruchs- oder Geschmacksstörungen können auf eine COVID-19-Erkrankung hindeuten. Der Arzt entscheidet dann, ob ein Test durchzuführen ist oder nicht. Bei leichten Symptomen (Schnupfen, gelegentlichen Husten bzw. Halskratzen oder Räuspern) kann das Kind auch ohne ärztliche Vorstellung und ohne Covid-19-Test die Schule besuchen. Ausführliche Empfehlungen für Eltern zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen sind in einer Orientierungshilfe auf der Internetseite des Staatsministeriums für Kultus zu finden.

Bei Rückreise aus einem Risikogebiet im Ausland muss vor Schulbeginn zwingend ein ärztliches Attest vorgelegt werden, welches bescheinigt, dass keine SARS-Cov-2-Infektion vorliegt. Ansonsten ist ein Schulbesuch nicht möglich.  

Für Elternbeiträge sind aktuelle Festlegungen getroffen worden.

Aktuelle Informationen zur Lage in den Kitas gibt es hier auf der Internetseite oder in besonderen Fällen während der üblichen Öffnungszeiten der Stadtverwaltung unter der Telefonnummer 0351 6476524.

Öffentliche Einrichtungen

  • Die Bibliotheken sind für den Besucherverkehr geöffnet
  • Die Städtischen Sammlungen Freital auf Schloss Burgk bleiben derzeit noch geschlossen. Eine Öffnung nach Ostern wird abhängig von der Erlaubnis durch den Landkreis vorbereitet.
  • Die städtische Musikschule ist aufgrund der Regelungen derzeit geschlossen. Beiträge für ausgefallenen Unterricht werden von der Stadt später zurückerstattet. Eine teilweise Öffnung nach den Osterferien wird abhängig von der Erlaubnis durch den Landkreis vorbereitet.
  • Sportstätten können für den Individual- und Freizeitsport gemäß der aktuellen Verordnungen nur eingeschränkt bzw. gar nicht genutzt werden. Spielplätze bleiben geöffnet. Jedoch gelten auch hier die Regelungen zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung, zum Abstand und zur Kontaktbeschränkung. 
  • Die öffentliche Toilette am Busbahnhof in Deuben ist bis auf weiteres geschlossen.
  • Die Landkreisverwaltung hat geöffnet, auch in allen Nebenstellen. Nach wie vor besteht die Notwendigkeit vorab einen Termin zu vereinbaren sowie die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Zur Terminabstimmung werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, soweit möglich die direkten Ansprechpartner in den Bereichen zu kontaktieren (Telefonnummern sind unter www.landratsamt-pirna.de zu finden) und nur im Ausnahmefall die zentrale Einwahl 03501 515-0 zu nutzen.
  • Für Kfz-Zulassungs- sowie Führerscheinstelle sind folgende Rufnummern zwecks Terminvereinbarung zu nutzen: Zulassungsstelle: 03501 515-4279, -4285, -4282, -4272, -4278, -4281, -4284. Fahrerlaubnisangelegenheiten: 03501 515-4280, -4274, -4277, -4275, -4276. Seit 27. Juli 2020 kann man auch online einen Termin bei der Kfz-Zulassungsbehörde reservieren. Dies erfolgt unter:  https://www.landratsamt-pirna.de/ref-kfz-zulassung-fahrerlaubnis.html
  • Arbeitsagentur und Jobcenter sind erreichbar: Service-Hotline für Arbeitnehmer: 0800 4555500, Service-Hotline für Arbeitgeber: 0800 4555520, Service-Hotline für Selbständige: 0800 4555521. Zusätzlich haben die Agenturen für Arbeit und Jobcenter regionale Servicerufnummern eingerichtet, um auch bei einem erhöhten Anrufaufkommen die Erreichbarkeit sicherzustellen. Zusätzliche regionale Servicerufnummern: Agentur für Arbeit Pirna: 03501 791555; Jobcenter Sächsische Schweiz-Osterzgebirge: 03501 791150 oder 03501 791669.
  • Bis auf Weiteres finden geplante Servicetage des Finanzamts Pirna in Freital nicht statt. Auch das Finanzamt Pirna schließt für den Besucherverkehr. Die Bürger werden gebeten, ihre Anliegen schriftlich, telefonisch oder per E-Mail an poststelle@fa-pirna.lsf.smf.sachsen.de zu richten. Darüber hinaus steht der Service des Online-Portals „Mein ELSTER“ unter www.elster.de zur Verfügung. Die Telefonnummern sowie Kontaktdaten spezieller Ansprechpartner stehen auf der Internetseite des Finanzamtes www.finanzamt.sachsen.de/pirna.html. Vordrucke werden kostenfrei zugesandt. Ein Abholen ist nicht möglich. Fragen zu allgemeinen steuerlichen Themen werden durch das Info-Telefon der sächsischen Finanzämter (Mo.-Do- 8-17 Uhr, Fr. 8-12 Uhr) unter 0351 79997888 beantwortet.
  • Die städtische Wohnungsgesellschaft WGF hat den Be­su­cher­ver­kehr ein­ge­stellt und das Ge­bäu­de ver­schlos­sen. In dringenden Angelegenheiten ist der te­le­fo­ni­schen Kon­takt un­ter 0351 652619-0 oder di­rekt mit dem zu­stän­di­gen Team möglich. Der Zugang zu den Geschäftsräumen kann zurzeit nur mit vereinbartem Termin erfolgen.  Der Ser­vice bleibt wei­ter­hin auf­recht­er­hal­ten. Die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter sind te­le­fo­nisch, per Post oder per E-Mail er­reich­bar. Weitere Informationen und Angebote unter www.wgf-freital.de. Havarie-Telefon: 0151 10818070
  • Die Freitaler Stadtwerke GmbH haben ihr Kundenzentrum zur Verringerung des Infektionsrisikos bis auf Weiteres für den Besucherverkehr geschlossen. Der Kundenservice bleibt bestehen - telefonisch unter 0351 64828-0 bzw. 0351 64828 461 und -462. Anliegen können auch per E-Mail an FSW@FTL-Stadtwerke.de oder Kundenservice@FTL-Stadtwerke.de gesendet werden. Bei Störungen der Strom-, Internet- und Erdgasversorgung steht die Störungsannahme rund um die Uhr zur Verfügung. Strom: 0351 64828-666; Telekommunikation: 0351 64828-777; Erdgas: 0351 64828-888. 
  • Die Wasserversorgung Weißeritzgruppe GmbH ist per Telefon oder E-Mail erreichbar, um direkte Zusammenkünfte zwischen Kunden und Mitarbeitern so weit wie möglich zu reduzieren. Service-Hotline: 0351 648040. E-Mail: info@wvwgmbh.de. Die Ausgabe von Standrohren in unabweisbaren Fällen ist unter der Rufnummer 0351 6480428 möglich. Notrufzentrale bei Notfällen und Havarien zu jeder Zeit über Rufnummer 035202 510421.
  • Das "Hains" Freizeitzentrum bleibt aufgrund der aktuellen Regelungen geschlossen. Weitere Infos unter www.hains.de.
  • Im Stadtkulturhaus ist aufgrund der erteilten Hygienenauflagen eine Durchführung von Veranstaltungen im Moment nicht möglich. Aktuelle Informationen unter www.kulturhaus-freital.de bzw. Tel. 0351 65261822. 

Nahverkehr & Entsorgung

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, findet das öffentliche Leben im Freistaat nur eingeschränkt statt. Damit sind auch deutlich weniger Menschen in Bussen, Bahnen und Zügen unterwegs, teilweise liegt die Auslastung bei lediglich zehn Prozent, so dass ausreichend Platz in den Fahrzeugen zur Verfügung steht. Die Unternehmen im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) bieten dennoch weiterhin ein stabiles Angebot, um wichtige Fahrten zur Arbeit, zum Arzt oder zur Notbetreuung sicherzustellen. 

Die Regionalverkehrsunternehmen in den Landkreisen Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und Bautzen fahren derzeit nach dem Schulfahrplan.  Auch die Züge und S-Bahnen der DB Regio AG, der Mitteldeutschen Regiobahn und des trilex fahren zum Großteil planmäßig. Die Züge der Weißeritztalbahn sind wie gewohnt unterwegs. Der regionale Nachtverkehr ab Dresden startet nach seiner Zwangspause ab dem 19. März 2021 wieder.

Die Unternehmen und der VVO bitten die Fahrgäste, bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel sowie an allen Haltestellen und in Bahnhöfen den Mund-Nasen-Bereich mit einer medizinischen Maske zu bedecken sowie die notwendigen Hygienemaßnahmen unbedingt einzuhalten.

Aktuelle Informationen sind bei den Verkehrsunternehmen, an der VVO-InfoHotline unter 0351/852 65 55 und im Internet unter www.vvo-online.de erhältlich.

Der Abfallzweckverband ZAOE setzt alles daran, die öffentliche Müllabfuhr wie gewohnt abzusichern. Die Wertstoffhöfe bleiben geöffnet. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht. Zur Einhaltung von Gesundheitsschutzmaßnahmen ist möglicherweise mit längeren Wartezeiten zu rechnen. Der ZAOE ist verpflichtet, Kontaktdaten auf den abfallwirtschaftlichen Anlagen (Umladestationen und Wertstoffhöfe) im Landkreis zu erheben. Die Schadstoffsammlung findet wieder statt. Für die ausgefallenen Termine gibt es Ersatz. Der Vollservice bei der Sperrmüllabholung ist derzeit eingestellt.

Hilfe & Ehrenamt

Die Stadt Freital stellt unter www.freital.de/kauf_lokal eine Internet-Plattform bereit, bei der Freitaler Unternehmen ihre Dienste einstellen können. Kunden erhalten somit eine zentrale Übersicht, wo sie auch in der aktuellen Situation in Freital Waren erwerben, liefern lassen oder selber abholen können.

Der „Regenbogen“ Familienzentrum e. V. bietet einen Einkaufsservice in Freital und der näheren Umgebung für Corona-Risikogruppen, Menschen in Quarantäne und Alleinerziehende an. Wer Hilfe beim Organisieren von Einkäufen benötigt oder den Verein bei diesem Service unterstützen möchte, meldet sich bei Stefanie Baumgart unter Telefon 0351 6441539.

Der Regenbogen Familienzentrum e. V. unterstützt Seniorinnen und Senioren ebenso  bei der Vereinbarung eines Termins für die Corona-Schutzimpfung, dem Ausfüllen der notwendigen Papiere und der Organisation der Hin- und Rückfahrt zum Impfzentrum.  Informationen gibt es per Anruf oder Mail. Ansprechpartnerin ist Martina Siegert unter Tel. 0351 6441539 oder E-Mail seniorenhilfe@regenbogen-freital.de. 

Soforthilfen für Soloselbständige, kleine Unternehmen, Freiberufler und Landwirte gibt es vonseiten des Bundes und des Landes. Siehe dazu www.sab.sachsen.de oder www.kfw.de. Eine gute Übersicht bietet auch der Landkreis unter www.landratsamt-pirna.de/unterstuetzung-unternehmen.html bzw. unter www.landratsamt-pirna.de/unterstuetzung-touristiker-gastronomie.html.

Das Koordinationsbüro für Soziale Arbeit Freital bündelt Informationen zur Erreichbarkeit sozialer Angebote und auch zu möglichen Einsatzfeldern im ehrenamtlichen Bereich. Bürgerinnen und Bürger können sich mit ihren Anliegen, Fragen und Angeboten in Sachen Ehrenamt in Zeiten der Corona-Krise  an das Büro wenden. Infos unter www.sozialkoordination.de

Die derzeitigen Regelungen können für Erziehende und ihre Kinder unerwartete Herausforderungen darstellen. Es wird empfohlen, sich frühzeitig Hilfe zu suchen, wenn diese ungewohnte Situation zu Belastungen führt. Für die Beratung stehen im Landkreis die Erziehungs- und Familienberatungsstellen zur Verfügung. Am Beratungstelefon bei psychischer Belastung sind unter Tel. 03501 5152388 in der Zeit von Montag bis Freitag, 8:00 bis 20:00 Uhr speziell ausgebildete Mitarbeiter erreichbar, mit welchen Betroffene vertraulich und anonym über ihre Probleme, Sorgen und Ängste sprechen können. Gerade in der momentanen ungewohnten Situation zeigt sich, dass Fälle von häuslicher Gewalt ansteigen. Umso wichtiger ist hier eine Beratung durch geschultes Personal. Dies wird durch die Beratungs- und Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking sichergestellt: Telefon 0351 79552205 oder E-Mail beratung@skf-radebeul.de. Weitere Ansprechpartner und Kontakte finden Sie auch unter www.landratsamt-pirna.de/corona-hilfe-kontakte.html.

Allgemeine Hygiene-Hinweise

  • Handhygiene ist derzeit besonders wichtig - also Hände mit Seife waschen so oft und gründlich es geht, Handkontakte vermeiden, nicht ins Gesicht fassen. Auch unnötige Termine in großen Menschenmengen sollten vermieden werden.
  • Wer krank ist, sollte Einwegtaschentücher verwenden und nicht in die Hand sondern in die Ellenbeuge husten/niesen, um die Weitergabe der Krankheitserreger an Dritte zu erschweren.
  • Jeder ist angehalten, physische und soziale Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 Metern einzuhalten.
  • Besonders ältere Menschen oder Menschen mit geschwächtem Immunsystem sollten größere Vorsicht walten lassen.

Allgemeinverfügungen des Landkreises 

Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge informiert als zuständige Gesundheitsbehörde auf seiner Internetseite ausführlich zu den Zahlen, Hilfsangeboten und der allgemeinen Lage im Kreisgebiet. 

Auch sind die für den Landkreis geltenden Allgemeinverfügungen mit allen detaillierten Regelungsinhalten unter https://www.landratsamt-pirna.de/corona-bekanntmachungen.html einsehbar. 

Informationen für Einreisende nach Sachsen

Reisende, die aus dem Ausland einreisen und sich innerhalb von zehn Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen einen negativen Corona-Test mitführen, der höchstens 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen wurde und es gilt die Pflicht sich digital anzumelden. Außerdem gilt die Pflicht, sich unverzüglich für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben. 

In Umsetzung der erlassenen Quarantäne-Verordnung des Freistaates Sachsen werden ab 14.02.2021 durch die Bundespolizei Einreisekontrollen an den Grenzübergängen erfolgen.

Alle Informationen für Einreisende nach Sachsen und Ausnahmeregelungen gibt es hier.

Allgemeinverfügungen & Verordnungen des Freistaates Sachsen

Fragen rund um die aktuell geltenden Maßnahmen und das Corona-Virus beantwortet der Freistaat Sachsen - geordnet nach Themengebieten und Ressorts - auf der Internetseite www.coronavirus.sachsen.de

Alle erlassenen Allgemeinverfügungen und Verordnungen des Freistaates Sachsen finden sich hier

Verstöße gegen die Verfügungen stellen mindestens Ordnungswidrigkeiten dar und können strafbar sein. Die Polizei sieht sich diesbezüglich in der Pflicht, ihre Präsenz auf der Straße zu erhöhen. Gleichzeitig wurden gemeinsame Kontrollen von Kommunen und Polizeivollzugsdienst vereinbart. 

Verhaltenshinweise für Bürgerinnen und Bürger bei Verdacht Coronavirus-Infektion

Das Landratsamt wendet sich an Bürgerinnen und Bürger, die beispielsweise Kontakt zu einer Person hatten, die laborbestätigt mit dem Coronavirus infiziert ist. Zeigen diese Personen Symptome und/oder sind sich unsicher, ob sie sich eventuell mit dem Coronavirus infiziert haben, werden diese gebeten folgende Vorgehensweise zu befolgen:

  1. Kontaktaufnahme zum Hausarzt (telefonisch) beziehungsweise zum Ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel.: 116 117)
  2. Hausarzt wägt auf Grund der individuellen Situation ab, ob eine Probenentnahme erforderlich ist
  3. Ist eine Probenentnahme in der Hausarztpraxis nicht möglich, kann in begründeten Fällen nach Absprache mit dem Gesundheitsamt eine Beprobung erfolgen
  4. Im Rahmen der Probenentnahme ist durch die zu testenden Personen ein Formular auszufüllen. Dieses enthält persönliche Angaben (Name, Alter, Wohnort, Symptome etc.). Außerdem ist anzugeben, mit welchen Personen in den letzten zwei Wochen Kontakt bestand.

Quellen: Stadtverwaltung Freital, Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, VVO, ZAOE, Freistaat Sachsen (SMS, SMK, SK, SMI), städt. Gesellschaften, u.a.

Weitere Meldungen