Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Zusatzinformationen

Stadtteil Pesterwitz

Pesterwitz vervollständigt seit 1999 die Stadt am Fuße des Windberges und gilt mit seiner Erwähnung als Buistrizi für das Jahr 1068 als historisch ältester Freitaler Stadtteil. Rittergut, Vorwerk und Pfarrkirche zählten seit frühester Zeit zum Ort, wobei man interessanterweise die Bauform der nahestehenden Türme von Rittergut und Kirche bei jedem Umbau stets einander anglich.

Über die Jahrhunderte hinweg galt die Landwirtschaft einschließlich des Weinanbaues als Haupterwerbszweig der Bewohner des hoch über dem Weißeritztal gelegenen Ortes. Das 1797 vollendete Weinbergschlösschen JUCHHE, seinerzeit eines der schönsten sächsischen Winzerhäuser, erinnert bis heute an den durch Reblausbefall um 1900 eingegangenen, seit einigen Jahren wieder aufblühenden Weinanbau.

Ein weiterer Erwerbszweig war der, anfangs in Niederpesterwitz und nordöstlich des Burgwartsberges vorrangig von bäuerlichen Grundeigentümern betriebene, Steinkohlenbergbau. Im 19. Jahrhundert teuften vor allem das Claus’sche Steinkohlenwerk und die Freiherrlich von Burgkschen Steinkohlenwerke Schächte auf die oberflächennahen Kohlenflöze. Die nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges in Pesterwitz einsetzenden Bergbauaktivitäten zur Brennstoffversorgung von Wirtschaft und Haushalten, erbrachten im Nachleseabbau nochmals geringe Fördermengen.

Nach den politischen Umbrüchen von 1989/90 fand eine bemerkenswerte Wandlung vom landwirtschaftlich geprägten Dorf zum gefragten, attraktiven Standort für Eigenheim-Siedlungen statt.

Das über Jahrzehnte landwirtschaftlich genutzte Rittergut sowie das zuletzt als Altenheim dienende Weinbergsschlösschen JUCHHE wurden aufwendig für Wohnzwecke rekonstruiert. Zur infrastrukturellen Anpassung der zahlenmäßig zunehmenden Bewohnerschaft wurden Schule, Kindergarten und Sportanlagen saniert sowie Einkaufsmöglichkeiten und altersgerechte Wohnprojekte geschaffen.

Pesterwitz gilt heute, inmitten grüner Höhenzüge gelegen und vom öffentlichen Personen-Nahverkehr ins Freitaler Stadtzentrum und nach Dresden gut angebunden, als begehrtester Wohnort von Freital.

Freital feiert 950 Jahre Pesterwitz

Im Jahr 2018 begeht die Stadt den 950. Geburtstag ihres Stadtteils Pesterwitz. Die Vorbereitungen für die Festwoche vom 7. bis 16. September 2018 laufen unter Federführung des Vereins "950 Jahre Pesterwitz e. V.".