Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Zusatzinformationen

2001: Matthias Schütze

Der Retter des Reichardhauses

Der Berufsballonfahrer Matthias Schütze wurde eher zufällig Eigentümer des Grundstücks in Freital-Döhlen, auf dem das einstige Wohnhaus von Wilhelmine und Gottfried Reichard. 1998 sah er bei einem Ballonfahrertreffen den Beitrag eines MDR-Kamerateams, in dem der frühere Freitaler Stadtrat Günther Siebert gegen den geplanten Abriss des geschichtsträchtigen Gebäudes auftrat. Schütze erwarb das Anwesen gerade noch rechtzeitig und sanierte das Haus gemeinsam mit seiner Familie und Freunden. Auch die Stadt Freital half finanziell. Kurz nach Fertigstellung der aufwändigen Arbeiten gab es durch die Augustflut 2002 einen schweren Rückschlag. Das Team musste noch einmal kräftig anpacken.

Die Auszeichnung mit dem Wilhelmine-Reichard-Preis soll dieses Engagement würdigen. Freital kann sich glücklich schätzen, nun das wahrscheinlich älteste erhaltene Gebäude der deutschen Luftfahrt in der Stadt zu haben.