Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Zusatzinformationen

2005: Jürgen Preiss-Daimler

Der Glaswerk-Retter

Am 14. Oktober 2005 wurde der Unternehmerpreis der Großen Kreisstadt Freital an Jürgen Preiss-Daimler, Generaldirektor der Firmengruppe Preiss-Daimler vergeben. Die Auszeichnung nahm Oberbürgermeister Klaus Mättig im Festsaal auf Schloss Burgk im Beisein von rund 70 Gästen, darunter regionale Wirtschaftsvertreter und Stadträte, vor. Die Laudatio hielt das Mitglied des Sächsischen Landtages Dr. Roland Wöller.

Die Preiss-Daimler Gruppe (P-D Gruppe) ist mit über 20 Firmen unterschiedlicher Branchen die größte konzernunabhängige Unternehmensgruppe Sachsens und einer der führenden internationalen Feuerfest- und Glasfaserhersteller. Die Firmenzentrale befindet sich in Wilsdruff. Die P-D Gruppe beschäftigte im Jahr 2004 weltweit 6.601 Mitarbeiter, die einen Umsatz von rund 532 Millionen Euro erwirtschaften.

Zur Firmengruppe gehört mit der Glaswerk Freital GmbH auch ein traditionelles Unternehmen unserer Stadt. Die Produktionsstätte für Behälterglas und Glasfasermatten wurde 1818 als Königliche Friedrich-Hütte in Döhlen, einem Ortsteil der heutigen Stadt Freital, gegründet und stellt seit fast 180 Jahren Behälterglas für den täglichen Gebrauch her. 1996, als das Unternehmen kurz vor der Liquidierung durch die Treuhandanstalt stand, übernahm Jürgen Preiss-Daimler den Betrieb, sicherte somit die vorhandenen Arbeitsplätze und gab dem Standort wieder eine Perspektive. Investitionen in modernste Glasherstellungs- und Formgebungstechnologien sowie eine eigene CAD-Abteilung garantieren höchste Produktqualität, lassen aber auch Raum für individuelle Kundenwünsche. Moderne Technologie ermöglicht die Erzeugung von 80 verschiedenartigen Flaschen.

Als Rohstoff dienen bis zu 70 Prozent Altglasscherben, die somit in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt werden. Vorrangig werden Spirituosen-, Wein- und Saftflaschen für das In- und Ausland gefertigt. Die kleinste Behälterglashütte Deutschlands beschäftigt über 70 Arbeitskräfte und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund sieben Millionen Euro. Zweites Standbein ist die Glasfasermattenproduktion. Eingesetzt werden diese in der Automobil- und Elektroindustrie sowie im Boots- und Yachtbau. Die ca. 30 Mitarbeiter in diesem Bereich erwirtschaften einen Jahresumsatz von etwa fünf Millionen Euro.

Für sein Engagement weltweit und besonders in Freital beschloss der Stadtrat am 17. Mai 2005, den Unternehmerpreis an die Preiss-Daimler-Gruppe zu vergeben. Oberbürgermeister und Stadtrat wünschen dem Generaldirektor Jürgen Preiss-Daimler persönlich alles Gute und seiner Firmengruppe weiterhin wirtschaftliche Prosperität.

Der Preisträger widmete die Auszeichnung seinem kurz zuvor verstorbenen Sohn.

Update: Im Frühjahr 2013 wurde die Glashütte Freital GmbH aus der P-D-Gruppe herausgelöst und seitdem wieder eigenverantwortlich betrieben. Ein Teil des Grundstücks ist bei der P-D Gruppe verblieben. Im Jahr 2017 wurde eine 2.400 Quadratmeter große Lagerhalle auf dem Betriebsgelände eingeweiht, die die überdachte Lagerung aller fertigen Produkte ermöglicht. Ein 2018 begonnener Bau einer weiteren Produktionshalle mit zusätzlichem Schmelzofen soll die tägliche Schmelzleistung um 150 Tonnen und die Jahresproduktion auf 180 Millionen Einheiten erhöhen.