Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Zusatzinformationen

2013: Arbeitsgruppe Gedenken

Bewahrer und Bewusstmacher

1993 vom Stadtrat mit dem Ziel berufen, eine Gedenkstätte zur Erinnerung an die Opfer politischer Gewaltherrschaft zu errichten, leistete die Arbeitsgruppe Gedenken in unterschiedlicher Besetzung über 20 Jahre an der Aufarbeitung dieser Thematik und wirkte noch weit darüber hinaus.

Neben der Suche nach einem geeigneten Standort der Gedenkstätte, der im Park an der Ecke Burgker Straße/Albert-Schweitzer-Straße gefunden wurde, und einer angemessenen Gestaltung des dann 2011 eingeweihten Denkmals wurde verstärkt an der Aufarbeitung von Lebenswegen benannter Personen gearbeitet. Bereits zum 75-jährigen Stadtjubiläum 1996 veröffentlichte die Arbeitsgruppe ihren ersten Werkstattbericht unter dem Titel „Widerstand und Ohnmacht“.

Zwei Jahre später reifte die Idee, an bedeutende politisch, wirtschaftlich oder kulturell tätige Freitaler beziehungsweise an deutschlandweit bekannte Persönlichkeiten, deren Biografien zumindest in Teilen mit dem Plauenschen Grund und/oder Freital verbunden sind, zu erinnern. Das Ergebnis wurde in einem zweiten Werkstattbericht unter dem Titel „Geschichte(n) und Personen“ im Jahr 2006 veröffentlicht.

Ein dritter Band, der im Jahre 2013 veröffentlicht wurde, widmet sich städtebaulichen, technischen, künstlerischen und politischen Denkmalen in der Stadt Freital.

Das Wirken der AG Gedenken reicht jedoch weit über die Erstellung der bislang beschriebenen Druckerzeugnisse hinaus. Die Mitglieder bringen immer wieder ihr ausgewiesenes Fachwissen über historische Hintergründe in zahlreiche Themenfelder des Stadtlebens ein. Dies reicht von der Vergabe von Straßennamen bis hin zur Errichtung der Stele „Castell Thorun“ auf dem Burgwartsberg anlässlich des 800-jährigen Bestehens von Döhlen, Potschappel und Wurgwitz im Jahr 2006. All dies zusammenfassend ist es der Arbeitsgruppe zu verdanken, dass Freitaler Geschichte sowohl im historischen als auch im aktuellen Kontext ins Bewusstsein gerückt und in Erinnerung gehalten wird.

Zum Zeitpunkt der Preisverleihung anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens gehörten der AG Gedenken an: Peter Boenke, Wolfgang Burkhardt, Eberhard Kammer, Klaus Pollack, Peter Reichelt und Dr. Ralf Thomas.