Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Zusatzinformationen

Friedrich Pappermann

Verleihung des Ehrenbürgerrechts im Jahr 1994

Kurzbiogaphie:

  • geboren am 2. Februar 1909 in Dresden
  • Schulbesuch und Ausbildung in der öffentlichen Handelslehranstalt der Dresdner Kaufmannschaft zum Exportkaufmann
  • Anstellung in einer elektrotechnischen Fabrik
  • durch hohe Qualifikation vom Kriegsdienst befreit
  • Beginn der künstlerischen Sammlerleidenschaft
  • 1947 Leitung einer elektrotechnischen Fabrik durch Befehl der sowjetischen Militäradministration
  • 1958 kaufmännischer Direktor im Otto-Buchwitz-Werk Dresden
  • Reglementierung durch Staats- und Parteiführung wegen SED-Mitgliedschaftsverweigerung
  • 1959 Rückzug ins Privatleben
  • 1960 neues Arbeitsverhältnis im VEB Medizin- und Labortechnische Anlagen Dresden
  • 1971 Ende der beruflichen Laufbahn aus gesundheitlichen Gründen
  • völlige Widmung für die Sammlung
  • Pappermann entwickelt sich zum geschätzten Kenner Dresdner Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts
  • 1988 Bekanntschaft des Sammlers mit Mitarbeitern des Freitaler Museums
  • 05./06. Juni 1993 Eröffnung der Ausstellung
  • 1994 Verleihung des Ehrenbürgerrechts
  • gestorben am 28. August 1995 in Dresden

Angeregt durch die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit entschließt sich Friedrich Pappermann zur Stiftung seiner Sammlung, eine der bedeutendsten erhaltenen der inzwischen untergegangenen DDR, an die Stadt Freital. Diese umfasst zirka 200 Gemälde und 1.000 Blatt Grafik. Durch diese Stiftung festigt der Freitaler Museumskomplex endgültig seine überregionale Bedeutung.