Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Zusatzinformationen

Stadtumbaugebiet Zauckerode

Seit 1993 hat die Stadt Freital das Gebiet Zauckerode über verschiedene Förderprogramme der „Städtebaulichen Entwicklung großer Neubaugebiete“ entwickelt. Nach Ablauf dieser Fördermöglichkeiten beschloss der Stadtrat der Stadt Freital mit Beschluss-Nr. 007/2003 vom 06.02.2003 die Fördergebietsabgrenzung Zauckerode und legte damit die Grundlage, dass dieses Gebiet im Programm Stadtumbau (SUO) weiter gefördert werden konnte.

Mit Beschluss-Nr. 098/2005 vom 01.12.2005 stimmte der Stadtrat der Erweiterung des Stadtumbaugebiets zu. Diese Erweiterung bezog sich auf den Bereich der historischen Bebauung von Zauckerode und diente dem Rückbau von nicht mehr benötigtem Wohnraum.

Um der Forderung des Freistaates Sachsen zur Überarbeitung der Fördergebietskonzepte und der Verkleinerung der Fördergebiete nachzukommen, wurde das Gebiet mit Beschluss-Nr. 014/2011 vom 03.02.2011 verkleinert.

Gebiet: Zauckerode
Programm: Stadtumbau (SUO)
Aktuelle Gebietsgröße: 10,03 ha (aktueller Abgrenzungsplan)
Verfahrenslaufzeit: 2003 bis 2018

Im Jahr 2011 wurde das Städtebauliche Entwicklungskonzept (SEKO) für Zauckerode fortgeschrieben. Darin sind folgende wesentliche Sanierungsziele für das Gebiet benannt:

  • Rückbau von nicht mehr benötigtem Wohnraum,
  • Erhöhung der Attraktivität der verbleibenden Bebauung,
  • Herstellung von differenzierten Wohnungsangeboten nach heutigen Ansprüchen,
  • Schaffung von Grün- und Freiflächen,
  • Erweiterte Angebote im Bereich Kinderbetreuung und -bildung,
  • Bewahrung der Zeugnisse der Bergbaugeschichte,
  • Rückbau nicht mehr benötigter Infrastruktur.

Zur Förderung des Klimaschutzes wurde 2015 ein Integriertes Quartierskonzept für Freital-Zauckerode erstellt. Ziel des Konzeptes ist die Entwicklung und Vorbereitung von Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauches und der CO2-Emissionen, zur Steigerung der Nutzung regenerativer Energien, zur städtebaulichen und funktionellen Aufwertung des Gebietes sowie zur Überprüfung und Neustrukturierung Infrastruktur.

Beispiele für abgeschlossene Maßnahmen im Gebiet:

  • Sanierung zirka 11 Gebäude privater Dritter
  • Rückbau Manfred-von-Ardenne Gymnasium
  • Rückbau Turnhalle Glück-Auf-Schule
  • Rückbau Turnhalle Ringstraße
  • Herstellung Spielplatz Moritz-Fernbacher-Straße
  • Herstellung Freifläche KITA Zwergenland
  • Herstellung Freifläche Glück-Auf-Straße
  • Herstellung Freifläche Ringstraße 1, 3, 5, 7
  • Herstellung Freifläche Wilsdruffer Straße / Ecke Saalhausener
  • Herstellung Mehrgenerationenpark
  • Neubau 1-Feld-Turnhalle Mehrgenerationenpark