Sprungziele
Grafik f orange
Inhalt

Unterstützung für Betroffene der Ukraine-Krise

Die Stadtverwaltung erreichen zahlreiche Anfragen zur Unterstützung von Betroffenen in der Ukraine-Krise. Aus diesem Anlass informiert die Stadtverwaltung hier über Möglichkeiten, beispielsweise zur Abgabe von Sachspenden oder zur Unterbringung von Geflüchteten. Wichtig ist in dieser Situation ein abgestimmtes, zielgerichtetes Vorgehen. Diese Übersicht wird regelmäßigt aktualisiert und ergänzt. 

Auch das Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat als zuständige Behörde auf seiner Internetseite ein umfassendes Informationsangebot bereitgestellt.  

Welche Angebote gibt es in Freital für Geflüchtete?

Ehrenamtskoordination und Infos zu Ukrainehilfe in Freital

täglich von 9.00 bis 15.00 Uhr 

Kommunale Integrationskoordinatorin Grit Bormann
Koordinationsbüro Soziale Arbeit, Dresdner Straße 90
Tel. 0351 6469734 
E-Mail: g.bormann@sozialkoordination.de  

Spendenannahme, Spendenausgabe, Übersetzungshilfe

täglich von 9.00 bis 15.00 Uhr

Das Zusammenleben e. V.
Dresdner Straße 162, 2. OG
Tel. 0351 65219588
E-Mail: kristina.eremin@gmail.com 

Erstberatung für Ukraineflüchtlinge und Vermittlung in die Folgeberatung für Ukraineflüchtlinge

Mo., Mi., Fr. 10.00 bis 12.00 sowie Di. und Do. 13.00 bis 15.00 Uhr

Caritas Migrationsberatung
Dresdner Straße 162, 2.OG
Tel. 0173 5416515, 0351 65210291 oder 0172 2435584
E-Mail: mbe-pirna@caritas-dresden.deAlschner@caritas-dresden.de oder evseev@caritas-dresden.de  

Caritas Jugendmigrationsdienst (junge Migranten bis 27 Jahre)
Dresdner Straße 162, 2.OG
Tel. 0351 64899959 oder 0176 39255033
E-Mail: jmd-freital@caritas-dresden.de  

Infoveranstaltung für Ukraineflüchtlinge 

Di. 9.30 bis 10.30 Uhr

Das Zusammenleben e. V.
Dresdner Straße 162 (EG) 
Tel. 0351 65219588
E-Mail: kristina.eremin@gmail.com 

Deutschunterricht in der Bibliothek im Rahmen von "Sprich mit mir!"

jeden Dienstag, 15.00 bis 17.00 Uhr

Stadtbibliothek im City-Center
Bahnhofstraße 34
Tel. 0351 6491747
E-Mail: bibliothek@freital.de 

Deutschunterricht 

Zur Beantragung eines offiziellen Sprachkurses bitte Kontakt mit der Caritas Migrationsberatung aufnehmen. 
Die begonnenen ehrenamtlichen Kurse sind voll. 
Neue Teilnehmer können im „Zusammenleben“ e.V. registriert werden und voraussichtlich ab Mitte Mai startet dann ein neuer ehrenamtlicher Kurs.

Begegnungscafé für Ukrainerinnen und Ukrainer mit Deutschunterricht

Do. 9.00 bis 11.30 Uhr

Das Zusammenleben e. V. 
Dresdner Straße 162, EG
Tel. 0351 65219588
E-Mail: kristina.eremin@gmail.com 

Lebensmittel für Geflüchtete

Mo., Mi., Fr. 13.00 bis 18.00 Uhr, Sa. 13.00 bis 15.00 Uhr

Freitaler Tafel e. V. 
Dresdner Straße 248 
Tel. 0351 20605623
E-Mail: info@freitaler-tafel.de 

Di. und Do. 12.00 bis 15.00 Uhr

Freitaler Tafel e. V. 
Am Markt 3
Tel. 0351 20605623
E-Mail: info@freitaler-tafel.de  

Beschäftigung für ukrainische Kinder (mit Mittagessen)

Mo., Mi. und Fr. 10.00 bis 13.00 Uhr

Freitaler Tafel e. V. 
Am Markt 3
Tel. 0351 20605623
E-Mail: info@freitaler-tafel.de  

Regenbogen“ Familienzentrum e. V. 

Poststraße 13
Tel. 0351 644153
E-Mail: susann.padur@regenbogen-freital.de  

Offener Treff Mo. bis Fr. 9.00 bis 18.00 Uhr
Familiencafé Mo. 14.00 bis 18.00 Uhr
Krabbelgruppe Mo. und Do. 9.30 bis 11.00 Uhr
Offener Kinder- und Jugendtreff Mi. bis Fr. 14.00 bis 18.00 Uhr
und weitere reguläre Angebote wie Seniorentreff, Beratungen, Kreativangebote

Hilfe bei der Suche nach Arbeit in Freital

jeden Donnerstag von 9.00 bis 13.00 Uhr (Bitte einen Termin machen!)

Arbeitsmarktmentor, Robert Fischer
bei BIOTEC e.V., Gutenbergstraße 12
Telefon 03501 5091600 
Mobil 0152 22538827
E-Mail: robert.fischer@awo-sonnenstein.de
https://www.awo-in-sachsen.de/migration-asyl/arbeitsmarktmentoren-landkreis-sachsische-schweiz-osterzgebirge/  

Wo und wie kann man Unterkünfte für Geflüchtete bereitstellen?

Derzeit kann noch nicht benannt werden, wie viele ukrainische Staatsbürger sich tatsächlich im Landkreis aufhalten und wie viele tatsächlich untergebracht werden müssen. Um jedoch eine notwendige Unterbringung zu ermöglichen, bitten der Landkreis und die Stadt Freital die Bürgerinnen und Bürger sowie Institutionen und Unternehmen, freie Unterbringungsmöglichkeiten zu melden. 

Ab sofort können Angebote für freie Unterkünfte, zum Beispiel Wohnungen sowie größere Einrichtungen, an den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge über die E-Mailadresse: unterbringung@landratsamt-pirna.de gemeldet werden. Es steht zudem ein Online-Meldeformular zur Verfügung. Dort können alle relevanten Daten zum Unterbringungsangebot eintragen werden. Nach Bedarf werden diese Wohnungen bzw. Einrichtungen vertraglich gebunden und genutzt.

Die Stadt Freital ist formal nicht für die Unterbringung zuständig. Allerdings hat der Oberbürgermeister dem Landratsamt signalisiert, im Bedarfsfall mögliche Wohnungsangebote zu prüfen und bereitzustellen. Absprachen mit der Wohnungswirtschaft in Freital laufen dazu bereits. Ebenso gab es Mitt März 2022 eine von Stadt und Lankreis organisierte  Informationsveranstaltung zur Unterbringung für Schutzsuchende aus der Ukraine.

Sind Menschen aus der Ukraine bereits im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge privat unterkommen, bittet das Landratsamt um eine Meldung per Online-Formular unter www.landratsamt-pirna.de/anmeldung-fluechtlinge-ukraine.html. Nach Eingang der Meldung erhalten die Betroffenen eine amtliche Bescheinigung über die Erfassung als Vertriebene aus der Ukraine. Die Bescheinigung kann für die Beantragung von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz genutzt werden. Hierfür ist das Formular im Original im Referat Asylleistung und Unterbringung vorzulegen. Eine Terminvereinbarung mit dem Referat Asylleistung und Unterbringung über die E-Mail-Adresse leistung@landratsamt-pirna.de ist vorab notwendig.

Für Menschen ukrainischer Herkunft ohne Aufenthaltsort sind die zentralen Erstaufnahmeeinrichtungen des Freistaates Sachsen zuständig. In einem geordneten Verfahren werden diese Menschen dann den Landkreisen je nach freien Kapazitäten zugewiesen. Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt hat einen > Erstkontaktflyer für Kriegsvertriebene aus der Ukraine zur Verfügung gestellt. 

Wer im Landkreis untergekommen ist, sich angemeldet hat - aber dessen Wohnung nicht mehr lange zur Verfügung steht, kann sich an asyl@landratsamt-pirna.de wenden. Hier wird versucht, Wohnraum je nach Verfügbarkeit zu vermitteln. 

Sollten sich generell Wohnadressen ändern, so müssen diese dringend gemeldet werden - sowohl unter auslaenderrecht@landratsamt-pirna.de als auch unter leistung@landratsamt-pirna.de

Wie kann man Geflüchteten in Freital helfen?

  • Ehrenamtliche Hilfsangebote nimmt die Kommunale Integrations-Koordinatorin Grit Bormann in Freital, Tel. 0351 6469734 E-Mail: g.bormann@sozialkoordination.de entgegen. 
  • Auskunft zu Hilfsangeboten in Freital gibt auch das Familienzentrum "Regenbogen" e. V.. Kontakt: Susann Padur, Tel. 0351 6441539 oder E-Mail memo@regenbogen-freital.de 
  • Auch der Freistaat Sachsen ist dabei, die erforderlichen Vorbereitungen zu treffen. Die Unterstützung der Bevölkerung soll dabei gebündelt und die Angebote an die Hilfesuchenden und Unterstützer gesteuert werden. Dazu können Bürgerinnen und Bürger ab sofort Hilfsangebote über das Bürgerbeteiligungsportal melden.
  • Angebote und Anfragen für Übersetzer: AWO Servicestelle für Sprach- und Integrationsmittler, Mail: sprachmittler@awo-sonnenstein.de, Tel. 03501 5091596 

Wie kann man mit Spenden unterstützen?

Die Stadtverwaltung steht mit Vereinen und Akteuren der Zivilgesellschaft in Kontakt, um mögliche Bedarfe hier vor Ort für Betroffene zu sondieren und konkrete Unterstützungsleistungen zu realisieren. So gibt es inzwischen eine wöchentliche Koordinierungsrunde der Beteiligten unter Führung der Stadt und Einbeziehung städtischer Einrichtungen, wie der Freiwilligen Feuerwehr oder des Landkreises.  

Was den Spendenbedarf betrifft wird empfohlen, vorrangig finanzielle Unterstützung an die bestehenden Strukturen der Hilfsverbände zu leisten. Sachspenden sollten nur bei spezifisch angezeigtem Bedarf erfolgen. Die in Freital in der Ukraine-Hilfe tätigen Vereine bitten derzeit, von Sachspenden abzusehen. 

Anfragen können auch gerichtet werden an: 

  • DRK Sozialer Möbel- und Kleiderdienst, Dresdner Straße 303, Tel. 0351 646301200, E-Mail: moebelhalle@soziale-dienste-freital.de, Öffnungszeiten: Mo., Mi., Fr. 09.00 bis 13.00 Uhr; Di. und Do. 11.00 bis 17.00 Uhr 
  • Freitaler Tafel, Internet: www.tafel-freital.de, Spendenkonto: Ostsächsische Sparkasse Dresden, IBAN DE07 8505 0300 0221 0810 20, BIC OSDDDE81XXX

Bei weiteren Hinweisen können diese gern an die Stadt Freital übermittelt und ergänzt werden.

Wo kann man sich zu allgemeinen Fragen informieren?

Auf einer extra dafür erstellten und laufend aktualisierten Internetseite des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt (SMS) gibt es für Vertriebene aus der Ukraine und Helfer eine umfassendes Informationsangebot. Zudem besteht die Möglichkeit, über eine Kontaktplattform nach Angehörigen zu suchen. Alle Informationen werden fortlaufend aktualisiert und ergänzt. 

Auch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration hat eine Sammlung häufiger Fragen und Antworten (FAQ) für Geflüchtete aus der Ukraine erstellt. Diese sind hier abrufbar: https://www.integrationsbeauftragte.de/ukraine  

Allgemeine, kurze Infos gibt es auch auf der Webseite des Landratsamtes: www.landratsamt-pirna.de/ukraine-hilfe.html 

Informationen bieten auch die Broschüren/Infoblätter > Ablauf erste Versorgung und > Erstorientierung: Informationen für Menschen aus der Ukraine

Wie bereitet sich die Stadt auf das Thema Schule und Kitabetreuung vor?

In der Perspektive rückt das Themenfeld Betreuung und Beschulung in den Fokus. Als Prognose müssten bei gleichmäßiger Verteilung in Freital 800 Menschen unterkommen. Angenommenen 40 Prozent davon sind Kinder wären das über 300 Personen, die in Schulen, Kitas und Horte gehen dürfen beziehungsweise sollen. Die Stadtverwaltung bereitet diese Thematik in Abstimmung mit dem Freistaat Sachsen und dem Landkreis intensiv vor und wird darüber aktuell informieren.


Neue Informationen werden unmittelbar hier veröffentlicht.