Sprungziele
Grafik f taube
Inhalt
Datum: 29.07.2021

Vollsperrung Körnerstraße und Einengung Poisentalstraße

Maßnahme bis 30. November 2021 verlängert

Ab Montag, dem 2. August 2021 bis voraussichtlich 30. November 2021 wird der Mühlgraben im Bereich der Körnerstraße/Roseggerstraße und im Bereich der Poisentalstraße in Höhe ehemaliger Lederfabrik im Auftrag der Stadt Freital saniert.

Dabei muss die Körnerstraße ab 2. August 2021 bis voraussichtlich 22. Oktober 2021 einschließlich der Einmündung Roseggerstraße voll gesperrt werden. Aus Richtung Krönertstraße kommend ist die Ausfahrt über die Hinterstraße weiterhin möglich. Der Linienverkehr des Regionalverkehrs Dresden verkehrt von der Poisentalstraße einfahrend über die Straße An der Weißeritz und ausfahrend über die Hinterstraße.

Im Bereich der Poisentalstraße werden die Fahrspuren entsprechend verschwenkt und eingeengt, so dass der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen gewährleistet ist. Durch die baustellenbedingten beengten Fahrbahnverhältnisse sollte die Baustelle mit entsprechender Vorsicht und langsam.

Weitere Informationen

Nach dem Abriss der Lederfabrik an der Poisentalstraße entsteht nach der Altlastensanierung auf dem Gelände derzeit der Mühlenpark. In dem Areal befindet sich auch ein Teilabschnitt des denkmalgeschützten Mühlgrabens. Er wurde bereits Anfang 2020 beim Abbruch der Lederfabrik geöffnet und soll sichtbar in die Freiflächengestaltung integriert werden. Die Einfassungsmauern des Mühlgrabens bleiben grundsätzlich erhalten, werden aber rückseitig abgestützt, um den seitlichen Erddruck abzufangen und die zukünftigen Freianlagen des Mühlenparks auf dem Geländeniveau herstellen zu können. Der Mühlgrabenbereich wird mit einem umlaufenden Geländer geschützt. Im Zuge des Projektes werden auch die am Rand des Parks liegenden Brückenbauwerke des Grabens saniert.

Es ist außerdem geplant, den Mühlgraben an einer Stelle mit einem Steg zu überqueren, so dass die historischen Mühlgrabenmauern auch aus verschiedenen Perspektiven erlebbar sind. Im nördlichen Teil des Mühlgrabens werden die historischen Seitenwände Teil eines illuminierten Wasserbeckens mit Wasserkreislauf unter Nutzung des in den Mühlgraben eingeleiteten Regenwassers, wobei die Wassereinspeisung im südlichen Teil erlebbar als kleiner Wasserfall erfolgt.