Sprungziele
Grafik f taube
Inhalt
Datum: 04.03.2022

Ausbau der Rabenauer Straße beginnt am 14. März 2022 

Die Arbeiten zum grundhaften Ausbau auf der Rabenauer Straße in Freital können voraussichtlich erst am 14. März 2022 beginnen. Grund für die 14-tägige Verzögerung sind Lieferschwierigkeiten beim Baumaterial. Aufgrund der Problematik musste auch der Bauablauf geändert werden.

Die Arbeiten an der Staatsstraße finden im ersten Bauabschnitt auf einer Länge von rund 480 Metern zwischen Hainsberger Straße und Rollmopsschänke statt. Es erfolgt keine Vollsperrung. Die Maßnahme wird unter halbseitiger Sperrung und verschwenkten Fahrspuren realisiert. Die Bauzeit läuft bis voraussichtlich Mitte Juli 2023.

Begonnen wird mit Abschnitt ab Tulpenstraße bis in Höhe Hausnummer 59 auf der stadtauswärts links gelegenen Seite. Dazu kommt später ein zweiter Abschnitt zwischen Hainsberger Straße und Tulpenstraße stadtauswärts rechts. Etwa ab Mai wechselt die Baustelle jeweils auf die andere Seite. Dabei kommt es auch zu Sperrungen in die abführenden Straßen „Auf der Scheibe“ und der Tulpenstraße beziehungsweise in den Einfahrten.

Direkt betroffene Anwohner werden von der Baufirma informiert. Die Zufahrt zu Grundstücken ist nur eingeschränkt und in Rücksprache mit der Baufirma möglich. Aufgrund der Ampelregelung und den Umlaufzeiten ist mit Staus zu rechnen. Die Strecke sollte weiträumig umfahren werden.

Ab dem Spätherbst ist dann wechselseitig der Abschnitt zwischen Hausnummer 59 und Rabenauer Fußweg vorgesehen. Unmittelbar nach Bauende im Sommer 2023 soll sich der zweite Bauabschnitt anschließen, welcher sich auf rund 310 Metern Länge vom Rabenauer Fußweg bis zum Ortsausgang erstreckt. Die Gesamtfertigstellung ist im 3. Quartal 2024 vorgesehen.

Die Rabenauer Straße wird mit einem Querschnitt von 7,5 Meter Fahrbahnbreite ausgebaut, wobei für Radfahrer bergab ein 1,5 Meter breiter Schutzstreifen angelegt wird. Beidseitig werden die vorhandenen Fußwege erneuert oder neu angelegt, wobei der Fußweg bergauf eine Mindestbreite von drei Metern erhält, um Radfahrer auf einem gemeinsamen Geh-/Radweg zu führen.

Ab dem Rabenauer Fußweg (Rollmopsschänke) wird der Radweg bergauf als Schutzstreifen auf der Fahrbahn beziehungsweise. über den Rabenauer Fußweg geführt, welcher ebenfalls mit ausgebaut wird. Die Straße erhält einen Aufbau von 80 Zentimeter. In den Kurven wird die Straße entsprechend dem erforderlichen Radius aufgeweitet.

Nach der Einmündung Tulpenstraße stadtauswärts wird eine Fußgängerampel installiert. Rund 300 Meter nach der Kreuzung Hainsberger Straße, etwa in Höhe des Fußweges An der Kleinbahn, ist eine Mittelinsel konzipiert, die auf der langen geraden Strecke die Geschwindigkeit dämpft und die Querung für Fußgänger erleichtert. Die Bushaltestellen werden behindertengerecht ausgebaut.

Auf einer Länge von 220 Metern wird ein neuer Straßenentwässerungskanal errichtet. Auf der gesamten Baustrecke wird zudem die öffentliche Beleuchtung erneuert. Außerdem werden von den Versorgern Elektrokabel erneuert, ebenso die teilweise die Gas- und die Wasserleitung.

Der Gesamtinvestitionsbedarf für das Vorhaben beträgt städtischerseits rund 2,5 Millionen Euro. Der Freistaat Sachsen gewährt Fördermittel aus dem Straßenbauprogramm über rund 25 Prozent. Den Zuschlag über den ersten Abschnitt hat mit rund 1,5 Millionen Euro Angebotssumme die Freitaler Firma Arndt Brühl GmbH erhalten.