Sprungziele
Grafik f orange
Inhalt

1999: k.u.n.s.t.-verein Freital e. V.

Künstler und Kunstverbreiter

Als erster Preisträger des damals neu gestifteten Kultur- und Kunstpreises der Stadt Freital wird 1999 der k.u.n.s.t.-Verein Freital ausgezeichnet. In der Begründung heißt es u.a.:

Seit seiner Gründung gestaltet der ku.n.s.t.-Verein in vielfältiger Weise aktiv das Kulturleben der Stadt Freital in ehrenamtlicher Arbeit mit. Mit der Renovierung des Einnehmerhauses durch den Verein, mit der ein wertvolles historisches Denkmal der Stadt Freital erhalten und ansprechend gestaltet wurde, konnte ein Domizil geschaffen werden, dass Unterkunft für verschiedene Zirkel der künstlerischen Selbstbetätigung bietet und Räumlichkeiten für Ausstellungen bereitstellt. Die bisher gezeigten Ausstellungen, die die vielfältigen künstlerischen Interessen des Vereines widerspiegeln, bereichern das Kulturleben der Stadt Freital und machen es über die Grenzen von Freital hinaus bekannt. Hier sind besonders die Ausstellungen zu Wilhemine Reichard, die liebevoll gestalteten Ausstellungen zu Malerei, bildender Kunst und Fotografie zu nennen. Auch Kunstauktionen zogen Kunstliebhaber aus Nah und Fern an.

Ebenso wertvoll sind die Anleitungen zu künstlerischer Selbstbetätigung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in den Zirkeln für Keramik, Holzgestaltung, Malerei, Fotografie, Klöppeln und Textilgestaltung. Auch diese Arbeit erfordert einen großen persönlichen Einsatz aller ehrenamtlich wirkenden Mitglieder des Vereins. Mit der Verleihung des Kulturpreises der Stadt Freital 1999 soll das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder und der Leitung des k.u.n.s.t.-Verein gewürdigt werden.