Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Zusatzinformationen
06.09.2018

Postkartenaktion für 100. Stadtgeburtstag

Freital feiert im Jahr 2021 seinen 100. Stadtgeburtstag. Für viele scheint das noch weit weg – doch die Vorbereitungen für das Jubiläum laufen bereits. „Wir wollen es zu einem Ereignis machen, dass viele verschiedene Facetten bietet  und von möglichst vielen mitgetragen wird“, sagt Oberbürgermeister Uwe Rumberg. Dazu muss die Stadt jedoch wissen, in welche Richtung es geht. Ein  umfassendes Stimmungsbild  von den Freitalerinnen und  Freitalern sowie kreative Ideen aus der Mitte der Bevölkerung sind unbedingt gewünscht.

Die Stadt nimmt mit einer besonderen Marketing-Aktion Anlauf, um auf das Stadtjubiläum und die gewünschte Beteiligung der Bürger aufmerksam zu machen. Gemeinsam mit der renommierten Agentur Schröder aus Dresden wurden vier verschiedene Postkarten in trendigem Design erstellt, die die Freitalerinnen und Freitaler animieren sollen, ihre Meinung zu äußern. Auf den Karten wird in unterschiedlichen Motiven auf die Stadt und das Jubiläum angespielt.  Erstmals dort zu sehen ist das – ebenfalls mit der Agentur Schröder – entworfene Logo für das Stadtjubiläum: Eine 100 mit dem Wahrzeichen der Stadt, dem König-Albert-Denkmal, vielmals auch „Windbergdenkmal“ genannt. 

  • Motiv I: Stahlharte Typen gesucht - dunkelblaue Karte mit Motiv „Hammer und Schraubenschlüssel“
  • Motiv II: Zu jung um alt zu sein - dunkelgelbe Karte mit Motiv „Mobile mit Stadtwappen-Symbolen“
  • Motiv III: Fette Fete feiern – hellgrüne Karte mit Motiv „Partytröte“
  • Motiv IV: Verliebt in eine 100-Jährige – dunkelrote Karte mit Motiv „Rosen“

Auf der Rückseite abgedruckt sind neben kurzen Erläuterungen die Fragen: „Wie stellen Sie sich den Stadtgeburtstag vor? Welche besondere Veranstaltung wünschen Sie sich? Oder gibt es etwas, was Sie gern selbst einbringen möchten?“ Die Karten können an die Stadtverwaltung zurückgesandt oder an den Rathausinformationen abgegeben werden. Natürlich ist weiterhin die E-Mail-Adresse 100@freital.de geschaltet und kann für Meinungsäußerungen genutzt werden.  Um mit den Bürgerinnen und Bürgern später in Kontakt treten zu können, wird um Angabe des Namens, der Telefonnummer sowie der E-Mail-Adresse gebeten. Die Karten sind kostenlos und liegen in den Rathausinformationen Potschappel und Deuben, in der Stadtbibliothek, in den Städtischen Sammlungen im F1 Technologiezentrum, dem Freizeitzentrum Hains, im Kulturhaus  und in der Agentur der IG Weißeritztalbahn im Bahnhof Hainsberg sowie weiteren öffentlichen Stellen aus.

Die Einsendungen werden bis voraussichtlich Anfang 2019 ausgewertet. Über die Internetseite der Stadt unter www.freital.de/100, das Amtsblatt „Freitaler Anzeiger“, den Stadtrat der Großen Kreisstadt Freital sowie gegebenenfalls auf Veranstaltungen soll über den Stand der Planungen fortlaufend informiert werden. „Ich möchte mich bereits jetzt bei allen bedanken, die sich, in die Vorbereitung und Ideenfindung einbringen. Der Stadtgeburtstag soll ein Ereignis sein, das das ,Wir‘ stärkt - eines, mit dem die Freitaler ihre Stadt neu entdecken und sich stärker mit ihr identifizieren können“, so Oberbürgermeister Uwe Rumberg abschließend.