Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Zusatzinformationen
11.02.2019

Neue Wege, neue Bäume

Der Hainsberger Park in Freital-Coßmannsdorf erhielt vergangenes Jahr nicht nur neue Wege, sondern auch sein Baumbestand wurde um drei Bäume im Zuge der Aktion „100 Bäume für eine 100-Jährige“ erweitert.

Die Spendenaktion wird von den Freitaler Bürgerinnen und Bürgern gut angenommen. Immer mehr Spenden treffen im Umweltzentrum Freital ein und lassen somit das Ziel, 100 Bäume bis zum 100. Jubiläum der Stadt Freital 2021 zu pflanzen, immer näher rücken.

Zur Urkundenübergabe an die Spender der Goldulme (Baum Nummer 4), Hainbuche (Nummer 5) und des Bergahorns (Nummer 6) am 7. Dezember 2018 konnten alle Beteiligten – Vertreter der Stadt Freital, Spender, Vertreter des Umweltzentrum und Gäste – die frisch sanierten Wege im Hainsberger Park nutzen.

Die Stadt Freital beauftragte im Mitte 2018 das Ingenieurbüro Maut und Selzer mit der Planung. Den Zuschlag für den Bau erhielt die Firma Weishaupt aus Freital. Insgesamt 41.000 Euro hat die Sanierung der Wege gekostet, welche bereits im Oktober 2018 abgeschlossen werden konnte.

Bei der Aktion „100 Bäume für eine 100-Jährige“ des Umweltzentrums Freital in Kooperation mit der Stadt sollen in den kommenden drei Jahren 100 neue Bäume im Stadtgebiet gepflanzt werden. Egal ob Einzelperson, Unternehmer, Belegschaft, Mieter, Hausgemeinschaft, Kindergartengruppe, Schulklasse oder Verein – jeder kann mitmachen oder sich zusammentun und sich für seine Stadt engagieren.

Das Umweltzentrum unterstützt mit dem Sachgebiet Grünflächen und Umwelt der Stadt die Aktion. Dazu gehören Artenauswahl des Baumes, der Auswahl des geeigneten Pflanzortes, der Pflanzung und Pflege des Baumes durch die ortsansässige Fachfirma Thiel Landschaftspflege sowie Einladung zur Pflanzung, samt Foto, Urkunde, Aufnahme in die „Jubiläumsbaumliste“ sowie ins städtische Baumkataster. Auch als „Baumwächter/in“ kann man sich bewerben. Dies bedeutet, den Baum hinsichtlich seiner Vitalität und als Lebensraum mit Nist- und Brutstätten langfristig zu begleiten und zu beobachten und sich mit den Partnern für die Pflege abzustimmen.

Parallel kooperiert das Umweltzentrum mit Kindertagesstätten, Schulen und Vereinen, um die Baumpfähle für die Aktion bunt bemalen zu lassen. Über Unterstützung würde sich das Umweltzentrum auch diesbezüglich freuen.