Sprungziele
Grafik f taube
Inhalt
Datum: 13.05.2022

Wahlbenachrichtigungen werden versandt, Briefwahlbüro öffnet

Für die Oberbürgermeister- und Landratswahl am 12. Juni 2022 hat der Versand der Wahlbenachrichtigungen begonnen. Die Wahlbenachrichtigung muss dem Wähler bis zum 22. Mai 2022 zugehen. Wählen kann nur, wer in ein Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat. In das Wählerverzeichnis werden von Amts wegen alle am Wahltag Wahlberechtigten eingetragen, die am 1. Mai 2022 bei der Stadt Freital mit ihrem alleinigen oder Hauptwohnsitz gemeldet waren.

Es wird eine gemeinsame Wahlbenachrichtigung für die Oberbürgermeister- und Landratswahl für den ersten und eventuell erforderlichen zweiten Wahlgang versendet. Es erfolgt keine gesonderte Benachrichtigung über einen eventuellen zweiten Wahlgang.

Wer am Wahltag nicht in seinem Wahlraum wählen kann oder möchte, hat die Möglichkeit, seine Stimmen per Briefwahl abzugeben. Hierzu benötigt man einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen. Wahlberechtigte sollten den Antrag auf Wahlschein und Briefwahlunterlagen rechtzeitig stellen. Auf folgenden Wegen kann der Wahlschein beantragt werden:

  • schriftlich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung (Wahlscheinantrag) - bitte auf das vollständige Ausfüllen des Antrages achten (Geburtsdatum, Auswahl, wie mit den Briefwahlunterlagen verfahren werden soll und Unterschrift nicht vergessen), andernfalls muss der Wahlscheinantrag zurückgesandt werden.
  • Online-Wahlscheinantrag auf www.freital.de, freigeschalten ab 14. Mai 2022
  • Beantragung per E-Mail an wahl@freital.de 
  • Beantragung persönlich im Briefwahlbüro mit der Möglichkeit vor Ort zu wählen bzw. die Briefwahlunterlagen mitzunehmen. Das Briefwahlbüro öffnet ab 23. Mai 2022.

Der Versand der Briefwahlunterlagen erfolgt frühestens ab 16. Mai 2022.

Vom 23. Mai 2022 bis zum 10. Juni 2022 können Briefwahlunterlagen und Wahlschein persönlich vor Ort im Briefwahlbüro abgeholt werden. Hier kann auch direkt gewählt werden. Eine Beantragung von Briefwahlunterlagen ist vor Ort bis zum 10. Juni 2022, 16.00 Uhr möglich. Findet ein zweiter Wahlgang statt, erhalten Wahlberechtigte, die zur ersten Wahl einen Wahlschein beantragt haben, automatisch erneut einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen übersandt.

Die Wahlbriefe müssen so rechtzeitig abgeschickt werden, dass sie spätestens bis zum Wahlsonntag, den 12. Juni 2022, 18.00 Uhr, bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Adresse eingegangen sind. Nur Wahlbriefe, die rechtzeitig eingehen, können bei der Auszählung berücksichtigt werden. Der Versand der Wahlbriefe wird innerhalb Deutschlands kostenfrei von der Deutschen Post AG übernommen. Wahlbriefe können auch in die Briefkästen der Stadtverwaltung Freital am Rathaus Deuben - Dresdner Straße 212, Rathaus Potschappel – Dresdner Straße 56 oder Verwaltungsgebäude Bahnhof Potschappel – Am Bahnhof 8 im Bahnhofsdurchgang eingeworfen werden.

Briefwahlbüro

Verwaltungsgebäude Bahnhof Potschappel, Mehrzweckbereich (barrierefrei zugänglich)
Am Bahnhof 8, 01705 Freital

Allgemeine Öffnungszeiten ab 23. Mai 2022:
Mo./Fr. 8.00 – 12.00 Uhr, Di./Do. 8.00 – 12.00 und 14.00 – 18.00 Uhr, Mi. geschlossen

Zusätzliche Öffnungszeiten:

  • Mittwoch, 25. Mai 2022          8.00 – 12.00 Uhr
  • Donnerstag, 26 Mai 2022        geschlossen – Feiertag
  • Freitag, 27. Mai 2022              8.00 – 12.00 Uhr (nur Briefwahlbüro geöffnet)
  • Freitag, 10. Juni 2022             zusätzlich 13.00 – 16.00 Uhr
Hinweise zur Antragsstellung bzw. Abholung von Unterlagen

Eine Beantragung von Wahlscheinen per E-Mail für Andere ist nicht möglich. Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er hierzu berechtigt ist. Dies gilt auch für Familienangehörige. Man kann auch eine andere Person damit beauftragen, Briefwahlunterlagen zu beantragen oder abzuholen. Hierzu muss die auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung aufgedruckte Vollmacht ausgefüllt und unterschrieben werden. Entsprechend Bevollmächtigte dürfen insgesamt nur Briefwahlunterlagen für höchstens vier Wahlberechtigte entgegennehmen.