Sprungziele
Grafik f taube
Inhalt
Datum: 08.10.2021

Touristischer Parkplatz an Schloss Burgk fertiggestellt

An der Burgker Straße sind nach sechsmonatiger Bauzeit die Arbeiten für den neuen touristischen Parkplatz abgeschlossen. Damit stehen ab sofort 113 PKW- und drei Bus-Stellplätze zur Verfügung. Die Anbindung ans Schloss erfolgt als fußläufige Verbindung zur nördlich gelegenen Straße Altburgk. Dort besteht jetzt auch die Möglichkeit, Fahrräder an neun neu gebauten Lehnbügeln abzustellen.

Neben einer Zu- und Ausfahrt von der Burgker Straße wurden auch Kanäle gebaut sowie eine öffentliche Beleuchtung installiert. Alle Fahrbahnen auf dem Platz sind in Asphaltbauweise, die Pkw-Stellplätze in Öko-Pflaster und Gehwege in Betonpflaster hergestellt. Für den Bau eines kleinen Sanitärgebäudes wurde Platz freigehalten und Anschlüsse vorbereitet. Der Landschaftsbau mit 29 Bäumen, 180 Sträuchern und weiteren Pflanzungen wird jahreszeitgemäß noch im Herbst dieses Jahres ausgeführt. 

Die Kosten liegen bei rund 700.000 Euro. Der Auftrag wurde von der Freitaler Baufirma Arndt Brühl GmbH ausgeführt. Mitfinanziert wird das Vorhaben maßgeblich aus Zuwendungen im Rahmen der „Förderung von Vorhaben zur Verbesserung der wirtschaftsnahen Infrastruktur“ vom Freistaat Sachsen.

Schloss Burgk ist bereits heute mit den Ausstellungen, dem Besucherbergwerk, den Sälen, dem Schlosscafé, dem bergmännischen Spielplatz und den zahlreichen Veranstaltungen ein attraktiver Ausflugsort. Die dort beheimateten Städtischen Sammlungen Freital gehören zu den größten und bedeutendsten nichtstaatlichen Museumskomplexen im Freistaat Sachsen. Die Bekanntheit und Beliebtheit des Schlosses Burgk ist in den letzten Jahren stetig gewachsen.

„Wir wollen dieses Potenzial noch stärker nutzen und perspektivisch weitere Angebote etablieren und das Schlossareal auch baulich weiterentwickeln. Dem folgend muss auch die Infrastruktur angepasst werden. Adäquate und ausreichende Parkmöglichkeiten sowie eine barrierefreie Zugänglichkeit vom Parkplatz zum Schlossareal zu schaffen sind ein wesentlicher Bestandteil dieser Gesamtentwicklung. Mit dem Parkplatzbau ist nun ein weiterer Schritt realisiert“, sagt Oberbürgermeister Uwe Rumberg.

Der Stadtrat hat für die Errichtung des Parkplatzes im Jahr 2020 einen Bebauungsplan mit deutlicher Mehrheit gebilligt. Im Zuge des Verfahrens hat es eine intensive Beteiligung der Öffentlichkeit gegeben. Ergebnis ist beispielsweise eine umfangreichere Begrünung der Fläche und die Anordnung und Anzahl der Park- sowie der Busstellplätze ist reduziert worden, um Lärmbelastungen zu minimieren. Mit dem Bebauungsplan „Parkplatz Schloss Burgk“ wurde ein Teil des rechtskräftigen Bebauungsplanes „Baugebiet Burgker Straße“ aus dem Jahr 1994 überplant. Neben dem Wohnen sollten am Standort auch Gewerbeflächen entstehen. Dieser Teil wurde hier nicht realisiert.