Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Zusatzinformationen
22.10.2018

Sirenentest im Landkreis wird am 27. Oktober 2018 wiederholt

Am Sonnabend, dem 13. Oktober 2018 fand um 12.00 Uhr der jährliche Sirenentest mit dem Sirenensignal 3 – Warnung vor einer Gefahr – statt. Ziel des kreisweiten und jährlich wiederkehrenden Sirenentestes ist es, alle am System angeschlossenen 311 Sirenen der Städte und Gemeinden des Landkreises auf ihre Funktionstüchtigkeit hin zu überprüfen.     

Aufgrund einer Fehlfunktion innerhalb der vorhandenen vier Alarmierungsnetze im Landkreis wurde der größte Teil der vorhandenen Sirenen im Landkreis Sächsische-Schweiz-Osterzgebirge nicht ausgelöst. Ausnahmen dabei waren lediglich Sirenen in Kreischa und Pirna, wobei in Pirna zwei landkreiseigene mobile Sirenen durch die Mitarbeiter des Referats Katastrophenschutz ausgelöst wurden. Für die auslösende Stelle der Integrierten Regionalleitstelle Dresden war dieser Fehler nicht erkennbar. Erst nach mehreren Minuten wurde bekannt, dass es eine Fehlfunktion innerhalb der vier Alarmierungsnetze gegeben hat. Einer Nachalarmierung durch manuelle Auslösung erfolgt nicht, da zu befürchten war, dass das Signal zu einem späteren Zeitpunkt zu Fehlinterpretationen führen könnte.

Der Probealarm mit dem Signal 3 – Warnung vor einer Gefahr – mit einem einminütigem Heulton (sechs Töne von jeweils fünf Sekunden Dauer und fünf Sekunden Pause) wird am Sonnabend, dem 27. Oktober 2018 um 12.00 Uhr wiederholt.

 

Um die Bevölkerung vor plötzlich auftretenden Katastrophen oder drohenden Gefahren für Gesundheit und Leben umgehend zu warnen, können in den Kommunen des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge die rechts mit den Bildern beschriebenen Sirenensignale ausgelöst werden.

Handlungsvorgaben für die Bevölkerung im Ernstfall:

  • Schalten Sie Ihr Rundfunkgerät ein und achten Sie auf Durchsagen!
  • Achten Sie auf Information über das Bürger Informations- und Warnsystem (BIWAPP)
  • Informieren Sie Ihre Nachbarn und Straßenpassanten über die Durchsagen!
  • Helfen Sie älteren und behinderten Menschen. Informieren Sie ausländische Mitbürger!
  • Befolgen Sie genau die Anweisungen der Behörden!
  • Telefonieren Sie nur falls dringend nötig! Fassen Sie sich kurz! Die Hilfskräfte sind auf freie Telefonleitungen angewiesen – besonders in den Mobilfunknetzen!
  • Sind Sie selbst und Ihre Nachbarn von Schäden nicht betroffen - bleiben Sie dem Schadensgebiet fern! – Schnelle Hilfe braucht freie Wege.