Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:

Max Klinger: Die graphischen Zyklen - Städtische Sammlungen bis auf Weiteres geschlossen

Sonderausstellung zum 100. Todestag dieses großen Bildhauers, Malers und Graphikers
Sonntag, 22.03.2020 bis Sonntag, 10.05.2020
Leiter: Rolf Günther
Altburgk 61
01705 Freital
Karte anzeigen

Am 4. April jährt sich der Todestag des großen Bildhauers, Malers und Graphikers Max Klingerzum einhundertsten Male.

„Er liebt einen aphoristischen Nietzschestil oder, musikalisch gesprochen, das Anschlagen eines Themas, dem er ein Vorspiel vorausschickt, das er dann mannigfach variiert, abschweifend unterbricht, um schließlich, meist höchst gesteigert oder auch leise verklingend, das Thema plötzlich zu Ende zu führen.“
Diese wunderbare Charakterisierung des graphischen Schaffens Klingers stammt von seinem frühen Biographen Max Schmidt.

Klinger arbeitete von 1879 bis 1915 innerhalb seiner graphischen Produktion nach diesem Schema. In dieser Zeit entstanden vierzehn Zyklen, die, mit einer Opus-Zahl versehen, auf Klingers musikalische Affinität verweisen. Diese Zyklen gehören zum Besten was im Bereich der Künstlergraphik in Deutschland geschaffen wurde und noch bis heute seine außerordentliche Sonderstellung unter Beweis stellt. Die Städtischen Sammlungen Freital zeigen nunmehr in Zusammenarbeit mit der LETTER Stiftung Köln sieben der bekanntesten Zyklen.