Sprungziele
Grafik f taube
Inhalt
Datum: 12.02.2021

Kitas starten wieder mit eingeschränkter Regelbetreuung

Der Freistaat Sachsen hat mit der neuen Coronaschutz-Verordnung die Öffnung von Grundschulen und Kindertageseinrichtungen zum 15. Februar 2021 im eingeschränkten Regelbetrieb wieder ermöglicht. Eine entsprechende Regelung gab es bereits im vergangenen Frühjahr. 

Die Stadt Freital informiert die Eltern zu den geplanten Öffnungszeiten für die kommunalen Kindergärten und Horte: 

  • Kindergarten "Kinderland Wurgwitz": 7.00 bis 16.00 Uhr
  • Kindergarten "Am Goetheplatz": 7.00 bis 16.00 Uhr
  • Kindergarten "Rotkopf Görg": 7.00 Uhr bis 15.30 Uhr
  • Kindergarten "Willi": 7.00 bis 15.30 Uhr
  • Hort "Willi": 11.30 bis 17.00 Uhr. Ein Frühhort wird nicht angeboten. 
  • Hort "Geschwister Scholl": 11.30 bis 17.00 Uhr. Die Schule deckt den Frühhort ab, endet dafür schon 11.30 Uhr. 
  • Hort "Glückauf": 6.30 bis 16.30 Uhr (Frühdienst 6.30 Uhr bis Unterrichtsbeginn, Spätdienst 16.00 bis 16.30 Uhr) bei Bedarf auf Klassenstufenbasis 1 bis 4
  • Kindergarten im Hort "Glückauf": 7.00 bis 16.00 Uhr
  • Kindergarten "Pesterwitzer Märchenland":  7.00 bis 16.00 Uhr
  • Hort Pesterwitz: 7.00 bis 7.45 Uhr für die Klassen 1 bis 3 als Frühhort. Für alle Schüler Unterrichtsende bis 16.00 Uhr.
  • Kindergarten "Regenbogen": 6.30 bis 15.30 Uhr
  • Kindergarten "Am Albertschacht": 7.00 bis 16.00 Uhr
  • Hort "Am Albertschacht": 6.30 Uhr Frühhort und Unterrichtsende bis 17.00 Uhr
  • Kindergarten "Sonnenblume": 6.30 bis 15.30 Uhr
  • Kindergarten "Waldblick": 7.00 bis 16.00 Uhr
  • Hort "Waldblick": Unterrichtsende bis 16.00 Uhr. Es wird kein Frühhort durchgeführt. 
  • Kindergarten "Kinderland am Wiesenhang": 7.00 bis 16.00 Uhr
  • Hort "Ludwig Richter":  7.00 Uhr Frühhort, Unterrichtsende bis 16.00 Uhr

Freie Träger regeln Maßnahmen für ihre Einrichtungen in Eigenregie. Entsprechend sollten sich Eltern beim Träger informieren.

Der eingeschränkte Regelbetrieb bedeutet die strikte Trennung von Gruppen und Klassen mit festen Bezugspersonen. Die Kinder sollen auch außerhalb der Gruppen- und Klassenräume auf dem Gelände der Einrichtung nicht aufeinandertreffen. Die Öffnung ist mit einem erheblich gestiegenen Personalbedarf und strengen Regeln in den Einrichtungen verbunden. Daher ist die Anpassung der Öffnungszeiten erforderlich. Allerdings sind diese so ausgelegt, dass diese grundsätzlich über die nächsten Wochen gehalten werden können. Eltern sollten jedoch trotzdem den tatsächlichen Bedarf an Betreuungszeiten mit der Einrichtung absprechen, um den Personaleinsatz genauer planen und Kapazitäten effektiv einsetzen zu können.

Eltern sollten zudem nicht vergessen, das Essen wieder beim Essenanbieter anzumelden. Die Mittagsversorgung ist ab Montag, dem 12. Februar 2021 prinzipiell gesichert. Beim Frühstücks- und Vesperangebot kann es noch Einschränkungen geben. Deswegen sollten Eltern ihren Kindern entsprechend etwas mitgeben.

„Wir bedanken uns für das Verständnis und den hohen Einsatz aller Eltern und Angehörigen. Alle Teams freuen sich auf die Zeit und eine Normalisierung der Lage und versuchen mit ihrer Arbeit, den Kindern einen angenehmen und schönen Aufenthalt zu gestalten. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit“, so der Amtsleiter für Schulen, Soziales und Jugend, Steffen Caspar.

Mit der Wiederöffnung der Kitas wird auch der Einzug der Elternbeiträge wieder im gewohnten Umfang erfolgen. Für die Zeit der Schließung beziehungsweise Notbetreuung gibt es individuelle Korrekturberechnungen entsprechend der Beitragssatzung und der tatsächlich in Anspruch genommenen und beitragspflichtigen Betreuungsleistung (siehe Information vom 22. Januar 2021).

Aktuelle Informationen zur Lage in den Kitas gibt es hier auf der Internetseite oder in besonderen Fällen während der üblichen Öffnungszeiten der Stadtverwaltung unter der Telefonnummer 0351 6476524.