Sprungziele
Grafik f taube
Inhalt
Datum: 28.07.2022

Kabelverlegung in Deuben mit erheblichen Verkehrseinschränkungen

Im Zusammenhang mit umfangreichen Kabelverlegungen auf der Dresdner Straße, Güterstraße und Bahnhofstraße im Auftrag der Freitaler Stadtwerke GmbH ergeben sich ab Sonnabend, dem 30. Juli 2022 umfangreiche Einschränkungen in verschiedenen Abschnitten dieser Straßen.

Ab 30. Juli 2022 bis voraussichtlich 12. August 2022 wird eine Fahrspur auf der Dresdner Straße zwischen der Güterstraße und der Busbucht vor dem Rewe/Aldi-Markt gesperrt. Die verbleibenden Fahrspuren werden entsprechend umverteilt. Eine Einfahrt von der Dresdner Straße in die Krönertstraße ist dann nicht mehr möglich. Die Umleitung in die Krönertstraße erfolgt über die Wehrstraße und ist entsprechend ausgewiesen. Die Bushaltestelle vor dem Rewe/Aldi-Markt wird während dieser Zeit etwa 200 Meter in Richtung Tharandt verlegt.

Ab 13. bis 27. August 2022 erfolgt der Wechsel der Arbeiten in die Güterstraße. Gleichzeitig werden in dieser Zeit notwendige Straßenquerungen auf der Bahnhofstraße nach der Kreuzung Hüttenstraße durchgeführt. Für die Arbeiten in diesen Abschnitten wird die komplette Güterstraße und Poststraße ab der Dresdner Straße (alte Schmiede) bis zur Kreuzung Hüttenstraße zur Einbahnstraße. Der Fahrverkehr in Fahrtrichtung Dresden kann weiterhin die Güterstraße und Poststraße nutzen. Der Verkehr in Richtung Tharandt wird ab der Kreuzung Hüttenstraße über die Dresdner Straße umgeleitet.

Ab dem 29. August 2022 bis voraussichtlich 10. September 2022 wird der letzte Abschnitt dieses Vorhabens auf der Dresdner Straße nach der Zufahrt Rewe/Aldi-Markt bis zur Tunnelunterführung Südstraße gebaut. Dafür werden ebenfalls die Fahrspuren auf der Dresdner Straße umverteilt, so dass ein Linksabbiegen von der Dresdner Straße in Richtung Rewe/Aldi-Markt nicht möglich ist. Dieser Verkehr wird als Blockumfahrung über die Semmelweißstraße und Bürgerstraße umgeleitet.

In allen Abschnitten kommt es auch zu Einschränkungen des Fußgängerverkehrs, welcher jedoch durch provisorische Behelfsgehbahnen oder Umgehungen über vorhandene Ampelanlagen mit kurzen Umwegen gewährleistet wird.