Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Zusatzinformationen
11.09.2018

Freitaler Neumarkt wird weiter umgestaltet

Mit dem ersten Spatenstich haben Freitals Zweiter Bürgermeister Jörg-Peter Schautz und Sachsens Innenminister Prof. Roland Wöller am 11. September 2018 den offiziellen Baustart zur weiteren Umgestaltung und Erweiterung des Freitaler Neumarktes vollzogen. Der zentrale Ort soll zu einem Stadtplatz entwickelt werden, der modernen Ansprüchen genügt, eine hohe Aufenthaltsqualität hat, das zunehmend prosperierende Umfeld aufwertet und Möglichkeiten für Veranstaltungen und Märkte bietet - der aber auch ein Platz sein soll, der seiner alltäglichen Funktion als Parkplatz gerecht wird.

Neben einer Ordnung des Platzes sind die Ausstattung mit einem neuen Kanal und neuer Entwässerung, einer neuen Beleuchtungsanlage sowie drei neuen Stromverteilern für Feste und Märkte wesentliche Inhalte des Vorhabens.  Der Neumarkt erhält zudem eine neue Oberfläche aus hochwertigem Steinmaterial und eine asphaltierte Zufahrt. Bestandteil ist ebenso die weitere Begrünung - vier Pflanzflächen mit jeweils 4 Baumpflanzungen sowie drei Pflanzbeete sind vorgesehen ­- und das Aufstellen weiterer Sitzbänke. Durch die Vergrößerung des Neumarktes in Richtung Windberg um rund 1.300 Quadratmeter  steigt die Anzahl der Parkmöglichkeiten von bisher 120 auf dann 141. Auch drei Taxistandplätze und drei Behindertenparkplätze wird es geben.

Das Vorhaben ist in mehrere Abschnitte gegliedert. Während der Bauphase werden wechselnde Bereiche des Neumarktes gesperrt und Stellflächen müssen entfallen. Auch die Zufahrtssituation kann sich operativ ändern. Die Arbeiten an der neuen Fläche und dem Zufahrtsbereich sollen bis zum 21. Dezember 2018 abgeschlossen sein. Die Arbeiten an der Bestandsfläche sind für 2019 geplant und beauftragt. Der Wochenmarkt findet ohne Einschränkungen statt.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen rund 530.000 Euro. Diese werden mit Mitteln aus der Städtebauförderung von Bund und Land unterstützt. Den Zuschlag für die Arbeiten hat die Firma Arndt Brühl GmbH aus Freital erhalten.

Weitere Informationen
In den vergangenen  Jahren sind bereits mehrere Etappen zur Aufwertung des Neumarktes im Umfang von rund 450.000 Euro realisiert worden. Als erstes erfolgte die Neugestaltung, Offenlegung und Renaturierung des Hüttengrundbaches, der linksseitig des Neumarktes in Richtung Weißeritz fließt.  Der Bau einer neuen Zufahrt zum Parkplatz von der Leßkestraße wurde 2016 ausgeführt. 2017 gab es mit der Umgestaltung des Vorplatzes einen wesentlichen weiteren Abschnitt.  Entstanden ist eine moderne Platzfläche mit hochwertigen Sitzgelegenheiten, Pflanzbeeten, Bäumen und Platz für Pyramide und Weihnachtsbaum. Im Zuge der Maßnahme wurden bereits auch zum Hüttengrundbach hin neue Bäume gepflanzt und eine Fußwegeverbindung zum Windbergpark hergestellt.

Für kommendes Jahr ist die abschließende Gestaltung des Platzes geplant – vorgesehen ist hier eine moderne Pergola  samt Wegen, Bänken und Begrünung als Abschluss Richtung Windbergpark.

Mit der Gestaltung des Neumarktes wird dem städtebaulichen Ziel aus der Gründungszeit der Stadt Rechnung getragen, in diesem Bereich die Zentrumsfunktion zu stärken und zugleich, unter heutigen Gesichtspunkten, eine hohe Aufenthaltsqualität zu erreichen. Mit der bereits erfolgten Anlage des Windbergparkes zwischen Neumarkt und Weißeritz, dem 2013 errichteten F1 Technologiezentrum gegenüber an der Dresdner Straße, der aktuell laufenden  Umgestaltung des City-Centers seitens der städtischen Wohnungsgesellschaft WGF sowie der Entwicklung der Brache am ehemaligen Sächsischen Wolf und weiterer Flächen im Stadtkern kann Freital perspektivisch ein Stadtzentrum etablieren, dass seit der Stadtgründung 1921 zwar geplant, bisher aber nie realisiert wurde.