Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Zusatzinformationen
26.03.2019

Wahlvorschläge für die Kommunalwahlen zugelassen

Zur Stadtratswahl am 26. Mai 2019 treten in der Großen Kreisstadt Freital insgesamt 144 Kandidaten von neun Parteien bzw. Wählervereinigungen an. Der Gemeindewahlausschuss hat auf seiner öffentlichen Sitzung am 25. März 2019 über die Zulassung der Wahlvorschläge beschlossen.

Folgende Parteien bzw. Wählervereinigungen sind für die Stadtratswahl zugelassen:  1. CDU mit 32 Bewerbern, 2. Bürger für Freital (15), 3. DIE LINKE (11), 4. SPD (17), 5. AfD (21), 6. Grüne (10), 7. NPD (1), 8. FDP (12), 9. FWF (25). Die vorgenannte Reihenfolge auf dem Stimmzettel wurde nach dem Ergebnis der letzten Wahl festgelegt.

Unterstützungsunterschriften bedurften die Wahlvorschläge der Wählervereinigungen „Bürger für Freital“ und „Freie Wähler Freital e. V.“ (FWF). Mit 156 bzw. 125 gültigen Unterschriften wurden die 100 benötigten in beiden Fällen erreicht.

Für die Wahlen zu den Ortschaftsräten hat der Gemeindewahlausschuss ebenso über die Zulassung der Wahlvorschläge beschlossen, Unterstützungsunterschriften waren nicht zu leisten. Folgendes Bild ergibt sich für die Wahlen zu den Ortschaftsräten:

  • Kleinnaundorf: Freie Bürger Kleinnaundorf mit 8 Bewerbern
  • Pesterwitz: Bündnis für Pesterwitz mit 15 Bewerbern
  • Weißig: Wählervereinigung Ortschaftsrat Weißig mit 8 Bewerbern
  • Wurgwitz: Bürgerinitiative Wurgwitz (BI) mit 11 Bewerbern

Auf dem Stimmzettel werden bei den Wahlen zu den Ortschaftsräten überdies drei leere Zeilen aufgedruckt, auf denen die Wählerinnen und Wähler selbständig andere wählbare Personen eintragen und damit wählen können.

Mit der Sitzung des Gemeindewahlausschusses können die Vorbereitungen für die Kommunalwahl am 26. Mai 2019 nun weiter Fahrt aufnehmen. Es gilt, rund 300 Personen als ehrenamtliche Wahlhelfer zu gewinnen. Interessenten finden dazu alle Informationen und ein Formular im Internet unter www.freital.de/wahlen. Zudem läuft der Druck der Stimmzettel und der Versand der Wahlbenachrichtigungen an die rund 33.000 Wahlberechtigten in der Großen Kreisstadt Freital in den kommenden Tagen an. Auch die Briefwahl ist in Vorbereitung. Dafür wird wie gewohnt der Ratssaal im Rathaus Deuben ab 29. April 2019 Anlaufstelle sein. Die derzeit laufenden Bauarbeiten im Gebäude sollen rechtzeitig beendet sein, um einen ordnungsgemäßen Ablauf sicherzustellen.