Sprungziele
Grafik f taube
Inhalt
Datum: 20.10.2020

Weitere Haltestellen werden barrierefrei

In Freital werden weitere Bushaltestellen im Stadtgebiet barrierefrei ausgebaut. In diesem Jahr betrifft das sieben Haltestellen des ÖPNV. Realisiert werden die Wartebereiche an der Dresdner Straße in Höhe Wehrstraße und an der Burgker Straße in Höhe „Am Dathepark“ beidseitig sowie an der Dresdner Straße in Höhe Platz des Friedens, am Rathaus Potschappel und an der Endhaltestelle Weißeritzpark einseitig.

Die Haltestellen werden vordergründig umgebaut, um der Anforderungen an einen barrierefreien Ein- und Ausstieg zu gewährleisten. Dies wird durch den Einsatz von so genannten Combiborden Rechnung getragen. An einigen Haltestellen sind Setzungen und Verwerfungen des Pflasters zu verzeichnen, dies wird durch die Neuverlegung des Pflasters im Zuge der Umgestaltung der Haltestellen mit beseitigt.

Die Arbeiten finden etappenweise ab 12. Oktober 2020 bis Januar 2021 statt und werden im Wesentlichen mit Einengung einer Fahrspur und Sperrung der Gehbahn ausgeführt. Die Bushaltestellen werden während der Bauzeit verlegt. Informationen dazu sind der Internetseite des Regionalverkehrs Sächsische Schweiz-Osterzgebirge www.rvsoe.de oder den Aushängen an den Haltestellen zu entnehmen.

Die Kosten für diese Maßnahme liegen bei rund 230.000 Euro. Die Finanzierung des Vorhabens erfolgt zu gut 95 Prozent mit Hilfe von Fördermitteln des Freistaates sowie einer Kofinanzierung des Zweckverbands „Verkehrsverbund Oberelbe“. Den Zuschlag erhielt die Freitaler Firma Weishaupt GmbH.

In Freital gibt es knapp 200 Haltestellen. Davon sind bislang rund ein Drittel mit Combiborden barrierefrei ausgebaut.
In den vergangenen Jahren wurden jährlich Haltestellen umgebaut. Außerdem erfolgt ein Ausbau im Zuge von Straßenbaumaßnahmen, beispielsweise zuletzt an der Pesterwitzer Straße.