Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Zusatzinformationen
21.12.2017

Wichtige Straße zwischen Freital und Dresden fertiggestellt

Nach rund 18-monatiger Bauzeit sind die Arbeiten an der Potschappler Straße in der Landeshauptstadt Dresden abgeschlossen. Seit Donnerstag, dem 21. Dezember 2017, kann der Verkehr nach Freital wieder ungehindert fließen. Am Vormittag gaben Prof. Reinhard Koettnitz, Leiter des Straßen- und Tiefbauamts der Landeshauptstadt Dresden, Freitals Zweiter Bürgermeister Jörg-Peter Schautz und Freitals Oberbürgermeister a. D., Klaus Mättig, die Straße gemeinsam frei.

 „Wir freuen uns, dass die Landeshauptstadt den grundhaften Ausbau dieser wichtigen Straßenverbindung zwischen Freital und Dresden erfolgreich realisiert hat und dass die Strecke mit dem Abschluss der Arbeiten nun wieder befahrbar ist - und das durchgängig in einem sehr guten Zustand“, so Freitals Zweiter Bürgermeister Jörg-Peter Schautz.

 Die Große Kreisstadt hatte die an die Potschappler Straße anschließende Coschützer Straße bzw. Breite Straße auf Freitaler Flur bereits zwischen 2010 und 2014 in drei Bauabschnitten für 3,8 Millionen Euro grundhaft ausgebaut.

 Im Zuge der Arbeiten erfolgte – sowohl auf Freitaler als auch Dresdner Seite – eine umfangreiche Erneuerung der Medien durch Medienträger sowie der Ausbau von Straßenbeleuchtung, Fußwegen und Straßenentwässerung sowie eine erhebliche Verbesserung der Verkehrssicherheit.

 In den seit Mai 2016 in mehrfachen Abschnitten erfolgten Ausbau der Potschappler Straße auf 1,2 Kilometern Länge hat die Landeshauptstadt nach eigenen Angaben etwa 2,6 Millionen Euro investiert.

Mit der Fertigstellung ist die weiträumige Umleitung von und nach Freital über die Burgker Straße und Karlsruher Straße nicht mehr erforderlich. Die Ampel an der Kreuzung Burgker Straße, Kohlenstraße und Kleinnaundorfer Straße wird am 21. Dezember 2017 abgeschaltet. Lichtsignalanlagen und Umleitungsschilder werden zurückgebaut. Verkehrsteilnehmer sollten darauf achten, dass nun wieder die ursprüngliche Vorfahrtsregelung gilt. Hauptstraße bleibt die Kohlenstraße.