Sprungziele
Grafik f taube
Inhalt
Datum: 01.07.2020

Neuer Freitaler Sportverein Sportclub Freital e. V. gegründet

Nach fast zweijähriger Vorarbeit hat sich am 8. Juni 2020 der neue Freitaler Sportverein „Sportclub Freital e. V.“ gegründet. Nachdem der erste Versuch am 6. April 2020 den Einschränkungen der CoronaPandemie zum Opfer fiel, war die gemeinsame Mitgliederversammlung am 8. Juni 2020 erfolgreich. Zur Einhaltung der Corana-Verfügungen fand die Veranstaltung auf der Tennisfläche des Freizeitzentrum „Hains“ statt.

Die anwesenden Mitglieder vom Hainsberger SV, FV Blau-Weiß Stahl Freital und SG Motor Freital haben sich mit überwältigender Mehrheit für eine Vereinsverschmelzung ausgesprochen. Die Fusion soll zum 1. Juli 2020 vollzogen werden. Der SC Freital wird mit rund 1.400 Mitgliedern der größte Sportverein im Landkreis und löst den bisherigen Spitzenreiter VfL Pirna-Copitz mit seinen rund 1.370 Mitgliedern ab.

Zum Vereinsvorsitzenden des SCF ist Jörg Schneider gewählt worden. Der Freitaler ist derzeit Präsident der Hainsberger SV. Vize-Präsidenten des neuen Großvereins sind die bisherigen Präsidenten der beiden Partnervereine Dr. Lutz Niebel von Stahl Freital und Dr. Gert Lotze von der SG Motor Freital.

Hintergrund der seit rund zwei Jahren angeschobenen und nun nahezu einstimmig beschlossenen Fusion ist, dass die Vereine ihre Stärken bündeln und den Freitalern ein noch besseres sportliches Angebot unterbreiten möchten. Mit einer Zusammenführung der vorhandenen Kräfte zu einem neuen Mehrspartenverein könnte vor allem dem zunehmenden organisatorischen Aufwand begegnet, aber auch der Nachwuchs besser gefördert werden.

Ein Nachwuchsleistungszentrum für mehrere Sportarten ist laut Jörg Schneider ein wichtiges Fusionsziel. Die Schaffung eines Freitaler Talentstützpunkts wäre mit der Ressourcenbündelung in einem so großen Klub wie dem neuen SCF deutlich einfacher. Das Stadion des Friedens an der Burgker Straße soll künftig das Zentrum des neuen Vereins sein. Ein Ausbau der Sportanlage ist geplant.

Die Fußballmannschaften der drei Vereine mit aktuell insgesamt fast 600 Fußballspielern werden nun in neuer Konstellation zusammengeführt. Bei den Männern entstehen vier neue Teams als Nachfolgemannschaften. Die erste Männermannschaft spielt künftig in der Landesliga, die Reserve des SCF tritt in der Landesklasse an. In der Kreisoberliga startet fortan die dritte Vertretung des Sportclubs. In der Kreisliga wird die vierte Mannschaft der Freitaler um Punkte spielen. Auch Frauen- und eine Vielzahl an Nachwuchsteams wird es beim SCF geben.