Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Zusatzinformationen
07.10.2019

INSEK-Themenspaziergang im Kulturband

Das Wetter spielte auch beim zweiten Themenspaziergang in Freital mit. Rechtzeitig zu Beginn um 16.00 Uhr zog es auf, so dass die diesmal rund vier Kilometer lange Entdeckungsrunde in Burgk und Döhlen im Rahmen der Stadtentwicklung und der Fortschreibung des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (INSEK) unter besten Bedingungen starten konnte. Auch die mit drei Jahren jüngste der über 30 erschienenen Teilnehmer hat wacker mitgehalten. Dank gilt allen für ihr Interesse, die zahlreichen Fragen und die lebhaften Gespräche an diesem 25. September 2019.

Für detaillierte Fragestellungen, die unterwegs nicht abschließend geklärt werden konnten, stehen auch im Nachgang die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Stadtverwaltung gern zur Verfügung. Ziel des Themenspaziergangs ist es auch, verschiedene Interessenslagen wahrzunehmen und in künftigen Planungen mit zu berücksichtigen.

An verschiedenen Stationen berichteten Akteure von aktuellen und geplanten Entwicklungen. Wie schon beim ersten Spaziergang entstand anhand alter Fotos und Luftbilder ein Eindruck davon, wieviel sich in den letzten Jahrzehnten geändert hat. Nichtsdestotrotz besteht weiteres Potenzial.

Oberbürgermeister Uwe Rumberg begrüßte alle und begleitete die gesamte Runde zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern des Stadtplanungsamtes sowie des begleitenden Planungsbüros STEG. Mit Blick auf 2021 und die anstehenden Festlichkeiten erläuterte der Erste Bürgermeister Peter Pfitzenreiter zu Beginn erste Planungen zum Tag der Sachsen, der im Bereich des Kulturbandes wesentliche Veranstaltungsorte vorsieht. Marketingfachfrau Theresa Tamme konnte einen Überblick über die Entwicklung rund um Oskarshausen vermitteln und überraschte mit kleinen Präsenten. Museumsdirketor Rolf Günter umriss ein lebhaftes Bild der bewegten letzten Jahrzehnte rund um Schloss Burgk, während der Zweite Bürgermeister Jörg-Peter Schautz eine Langfristperspektive für das Areal aufzeigte, die im Rahmen einer Tourismusstudie weiter vertieft werden soll. Jörg Schneider ergänzte den sportlichen Teil bei einer kurzen Pause im Vereinsheim. Die Weiterentwicklung des gesamten, zentralen Sportareals entlang der Weißeritz ist Bestandteil aktueller Planungen. Über einen Abzweig zum Storchenbrunnen – geprägt vom Stadtumbau – wurde die letzte Station, das Kulturhaus, erreicht. Holger Leuschner vermittelte einen Eindruck zu baulichen Maßnahmen, während Angelika Schminder aus dem Alltag der Kulturarbeit in Freital und von zahlreichen Veranstaltungen berichten konnte.

Gern werden die Erfahrungen für künftige Themenspaziergänge im Rahmen der Stadtentwicklung der Stadt Freital mit aufgenommen. Ausgewählte Unterlagen zum Themenspaziergang, insbesondere ältere Fotos einiger Stationen des Rundgangs, sind demnächst hier  einzusehen.