Sprungziele
Grafik f taube
Inhalt
Datum: 11.11.2020

Ein Dankeschön fürs Ehrenamt

Als Zeichen der Wertschätzung des Ehrenamts lädt Oberbürgermeister Uwe Rumberg im Namen der Großen Kreisstadt Freital jedes Jahr zu einer Feierstunde für Ehrenamtliche ein. Das ist in diesem Jahr aufgrund der wieder verschärften Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bedauerlicherweise nicht möglich. Am 13. November 2020 sollte die bereits neunte, gemeinsam mit dem Koordinationsbüro für Soziale Arbeit organisierte und vom Landkreis geförderte Ehrenamtsveranstaltung auf Schloss Burgk stattfinden. Unter den aktuellen Gegebenheiten musste diese nun aber abgesagt werden.

„Ich bedaure es sehr, dass wir diese schöne und wichtige Tradition in diesem Jahr unterbrechen müssen. Zu sehen, wie viele Bürgerinnen und Bürger sich auf unterschiedliche Weise in unserer Stadt einbringen und die vielen guten Gespräche aber auch manche Anregung – das war immer wieder bereichernd. So möchte ich nun an der Stelle allen Engagierten in Freital für die geleistete Arbeit ausdrücklich ein großes Dankeschön aussprechen“, sagt Oberbürgermeister Uwe Rumberg.

Ehrenamtliches Engagement leistet einen zentralen Beitrag zum Wohl des Gemeinwesens und trägt zu einem vielfältigen Leben für alle Generationen in Freital bei. „Besonders in diesen unruhigen Zeiten ist es wichtig, dass es Menschen gibt, die uneigennützig etwas für die Gesellschaft leisten – ob im Sport, im sozialen Bereich, in der Kultur oder anderswo. Umso mehr schmerzt es, dass viele Vereine und Ehrenamtler selbst von den coronabedingten Einschränkungen betroffen sind und in eine ungewisse Zukunft schauen. Ich wünsche uns deshalb viel Mut, Kraft, Ausdauer, Kreativität und Enthusiasmus, auch für die weitere ehrenamtliche Arbeit. Gemeinsam werden wir diese Herausforderungen meistern. Wenn es darum geht, ehrenamtliche Arbeit zu unterstützen und zu fördern, ist die Stadt auch in Zukunft ein verlässlicher Partner bleiben. Und ich würde mich ganz besonders freuen, wenn noch mehr Freitaler den Wert des Ehrenamts erkennen und sich aktiv daran beteiligen“, so Uwe Rumberg.

Da bei der jährlichen Veranstaltung nicht alle Aktiven gewürdigt werden können, wählt die Stadtverwaltung gemeinsam mit dem Koordinationsbüro für soziale Arbeit jedes Jahr rund 100 einzelne Personen oder Vertreter bestimmter Gruppen aus und lädt diese ein. In diesem Jahr sollten besonders Menschen, Projekte, Vereine bzw. Interessenvertretungen im Fokus stehen, die sich trotz oder gerade wegen der schwierigen Bedingungen der Corona-Krise aktiv für Menschen im Alltag, für das gesellschaftliche und soziale Miteinnader, die individuelle Teilhabe und für die Verbesserung der Lebenssituation eingebracht haben. Als Zeichen des Dankes erhalten diese nun statt der Veranstaltungseinladung im November über das Koordinationsbüro als Präsente eine Kleinkeramik vom Freitaler Künstler Steffen Petrenz sowie den Kalender „100 Gesichter einer Stadt“, den das Regenbogen Familienzentraum anlässlich 100 Jahre Freital 2021 herausgegeben hat.