Sprungziele
Grafik f taube
Inhalt

Situation im Landkreis und im Freistaat

Seit 01.04.2021 gilt in Sachsen eine neue Corona-Schutz-Verordnung mit neuen Regelungen. Die Verordnung wurde am 16. April verlängert und gilt nunmehr bis Ablauf des 9. Mai 2021. Die bisherigen Corona-Maßnahmen werden damit größtenteils fortgeführt oder ausgeweitet. Grundsätze wie die Maskenpflicht, Kontaktreduzierung oder die Empfehlung zum Verzicht auf unnötige Reisen, Einkäufe oder Besuche haben weiterhin Bestand. Private Zusammenkünfte bleiben auf zwei Hausstände beschränkt, wobei insgesamt nicht mehr als fünf Personen zulässig sind. Kinder unter 15 Jahren werden dabei nicht mitgezählt. Die Bedeutung von Schnell- und Selbsttests erfährt eine deutliche Stärkung in verschiedenen Bereichen. Soweit der Selbsttest zur Erfüllung der Testpflicht genügt, ist dies durch eine dokumentierte Selbstauskunft nachzuweisen. Eine entsprechende Bescheinigung ist zu finden unter https://www.coronavirus.sachsen.de/download/SMS-Bescheinigung-Vorliegen-eines-positiven-oder-negativen-Antigen-Selbsttests.pdf. Weiterhin sind in Sachsen die Anordnung von Hygieneauflagen zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus sowie die Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung in Kraft.

Die Corona-Schutzverordnung sieht die Möglichkeit von inzidenzwertunabhängigen Lockerungen durch die Landkreise vor, wenn das festgelegte Maximum an belegten Krankenhausbetten von 1.300 Betten an durch mit COVID-19 Erkrankten auf der Normalstation im Freistaat Sachsen nicht überschritten wird. Eine derartige Bekanntgabe durch die oberste Landesgesundheitsbehörde ist aktuell nicht erfolgt, sodass das Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge mit Wirkung ab 06.04.2021 folgende Lockerungen erlässt: Click & Meet im Einzel- und Großhandel nach vorheriger Terminbuchung ist möglich. Kunden müssen einen tagesaktuellen negativen Covid-19-Schnell- oder Selbsttest vorlegen. Individualsport alleine oder zu zweit und in Gruppen von bis zu 20 Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres im Außenbereich, auch auf Außensportanlagen, ist erlaubt. Die Öffnung von weiteren körpernahen Dienstleistungen wie z. B. Kosmetik- und Tattoostudios, mit zweimal wöchentlicher Testung des Personals, ist zulässig. Kunden müssen einen tagesaktuellen negativen Test vorlegen. Die Öffnung von botanischen Gärten, Zoos und Tierparks mit vorheriger Terminbuchung ist möglich. Gleiches gilt für die Öffnung von Museen, Galerien und Gedenkstätten. Besucher müssen einen tagesaktuellen negativen Test vorlegen. Die Allgemeinverfügung gilt zunächst bis einschließlich 09.05.2021. Wenn die maximale Bettenkapazität im Freistaat Sachsen erreicht wird, hat der Freistaat in seiner Corona-Schutzverordnung Schranken gezogen, welche eine Rücknahme dieser Lockerungen verlangen.

Die Landkreisverwaltung hat eine Allgemeinverfügung über die Absonderung von engen Kontaktpersonen, von Verdachtspersonen und von positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestete Personen in Kraft gesetzt. In der aktuellen Fassung wurden folgende wesentliche Änderungen vorgenommen: Befreiung von engen Kontaktpersonen von der Absonderung (außer bei Verdacht/Nachweis auf Vorliegen einer Mutation des Virus beim Quellfall mit Ausnahme der Variante B.1.1.7) bei vollständig gegen COVID-19 geimpfte Personen; Personen, die in der Vergangenheit eine PCR-bestätigte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben (Genesene) und mit einer Impfstoffdosis geimpft sind sowie Genesene ohne bisherige Impfung, wenn der enge Kontakt zu dem Quellfall innerhalb von 6 Monaten nach dem Nachweis der vorherigen SARS-CoV-2-Infektion erfolgte. Zum Ende der Absonderung der Kontaktperson soll die Testung mittels Antigentest erfolgen, da bei der dominanten Virusvariante Kontaktpersonen häufig erst spät infektiös werden. Bei positiv Getesteten ist keine Verkürzung der Absonderung möglich (Quarantänedauer 14 Tage). Die Allgemeinverfügung über die Absonderung gilt bis einschließlich 23.05.2021.

Die ganze Lage im Landkreis: hier. Informationen aus dem Freistaat hier.