Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Direkt zu:
Zusatzinformationen

Fontäne im Goethepark

Standort:

Fontäne im Goethepark

Unterhaltung durch:

Stadt Freital, Stadtbauamt

Wissenswertes:

Am 2. September 1904 wurde der Park, nach maßgeblicher Initiative des Deubener Gemeindevorstehers Ernst Robert Rudelt, eingeweiht. Er trug damals den Namen „König-Albert-Park“ zu Ehren des sächsischen Königs, der den Geschädigten des verheerenden Weißeritzhochwassers von 1897 schnell finanzielle Hilfe zukommen ließ. Ihm war auch der Gedenkstein mit der Aufschrift „Gewidmet dem beliebten Sachsenkönig Albert und der gesamten königlichen Familie“ gewidmet. Aus gleichem Grund errichtete man auch das kurz zuvor eingeweihte König-Albert-Denkmal auf dem Windberg.

Der Goetheplatz war eine der wenigen repräsentativen Parkanlagen, der von Bergbau und Industrie geprägten Region und war deshalb bei der Bevölkerung beliebt. In den 1920er Jahren erhielt der Platz den Namen des deutschen Dichters Johann Wolfgang von Goethe.

Zur Zeit der DDR wurde die Instandhaltung des Parks teils vernachlässigt, der Gedenkstein wurde wohl auch aus politischen Gründen entfernt, der Teich vertrocknete.

Erst 1995 erteilte die Stadt Freital den Auftrag zur Renovierung des Parks einschließlich der Erneuerung von Teich und Fontäne und der Wiederaufstellung des Gedenksteines.
Die Fontäne schwimmt seit 1995/1996  im Teich und ist zur Vermeidung des Davonschwimmes entsprechend im Teich verankert.
Der Park wirkt am Goetheplatz mit seiner Fontäne wie eine Oase der Ruhe.