Sprungziele
Grafik f gruen
Inhalt

Tour 5

Von Freitals künftigem Stadtzentrum am Fuße des Windbergs über dessen Plateau ins Poisental und dann über den Raschelberg wieder zurück

Unsere Tour beginnt und endet am Busbahnhof Freital an der Hüttenstraße. Der S-Bahnhof Freital-Deuben liegt in unmittelbarer Nähe, wie auch ein P+R Parkplatz. Hier beginnt der Wanderweg "Grüner Punkt" zum Windberg. Auf dem Weg zur und über die Leßkestraße durchqueren wir das Areal, auf dem in den nächsten Jahren Freitals Stadtzentrum entstehen soll. Nach der Überquerung der Weißeritz, geht es über den Jägersteig und später den Niederhäslicher Weg den Windberg hinauf.

Wer einen Abstecher zum König-Albert-Denkmal machen möchte, von wo aus man einen Ausblick über ganz Freital hat, müsste ab hier weiter dem "Grünen Punkt" folgen. Wir aber laufen noch vor der ehemaligen Bahnbrücke rechts und folgen der Markierung "Grüner Strich" bzw. "Nr. 5". Nach der Überquerung der Kohlenstraße, geht es weiterauf der alten Bahntrasse der Windbergbahn (auch Sächsische Semmeringbahn genannt), die 1856  für den Abtransport  von Steinkohle aus dem Windberggebiet erbaut wurde bis zum Kleinnaundorfer Bahnhof.

Dann führt der Weg weiter ins Poisental bis zum Steinernen Tisch im Poisenwald auf der anderen Talseite und am Wachtelberg vorbei bis Niederhäslich. Von dort geht es durch das Wohngebiet am Raschelberg zurück zum Ausgangspunkt.