Sprungziele
Grafik f gruen
Inhalt
Datum: 16.12.2021

Freital überweist Spendengelder ins Ahrtal

Die Stadt Freital unterstützt die vom Hochwasser im Juli dieses Jahres stark betroffene Kommune Kreuzberg im Ahrtal mit 60.000 Euro. Das Geld soll dem Wiederaufbau des örtlichen Bürgerhauses zugutekommen. Freital hatte nach der verheerenden Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zu Spenden aufgerufen. Hier sind 20.000 Euro aus der Bevölkerung eingegangen. Weitere 40.000 Euro - symbolisch ein Euro für jeden Einwohner - hatte der Stadtrat gemeinsam mit dem Oberbürgermeister aus dem städtischen Haushalt zur Verfügung gestellt.

„Ich möchte mich bei allen herzlich bedanken, die gespendet haben – egal ob auf unser dafür eingerichtetes Spendenkonto oder auch woanders hin. Während des Weißeritzhochwassers 2002 hat unsere Stadt, hat unsere Bevölkerung selbst die bitteren Erfahrungen einer zerstörerischen Flut machen müssen – jedoch auch eine Welle der Hilfsbereitschaft und Solidarität aus der ganzen Republik erfahren. Für diese überwältigende Hilfe sind wir heute noch dankbar und können jetzt als Stadtgesellschaft Anteil an dem Schicksal der betroffenen Menschen nehmen und wieder etwas zurückgeben“, sagt Oberbürgermeister Uwe Rumberg.

Der Einsatz der Spendengelder soll zweckgebunden für ein Projekt verwendet werden, was einer breiten Öffentlichkeit zugutekommt und nicht über andere Fördermöglichkeiten abgedeckt ist. Wie die Ortsvorsteherin Anke Hupperich berichtet, ist die Gemeinde seit Jahrzehnten im Besitz eines Bürgerhauses, welches aber zuletzt etwas in die Jahre gekommen war. Mit großem Engagement hatten Kommune und Einwohnerschaft seit 2019 daran gearbeitet, es als Multifunktionshaus nutzbar zu machen. Eine Eröffnung war im Sommer 2021 geplant – mit der Flut wurden diese Pläne und alle Aktivitäten allerdings mit einem Mal wieder zunichte gemacht. Das Gebäude stand 1,40 Meter unter Wasser, wurde von mitgerissenen Bäumen schwer beschädigt. „Es würde uns sehr freuen, wenn es uns gelingen könnte, wieder ein Multifunktionshaus zu errichten, dafür sind wir für jede Spende sehr dankbar“, schreibt die Ortsvorsteherin in einer E-Mail.

„Ich denke, dass das Geld hier an der richtigen Stelle eingesetzt wird, um bürgerschaftliches Engagement zu unterstützen und gesellschaftliches Miteinander in diesem schwer getroffenen Ort wieder zu ermöglichen. Wir wollen die Mittel noch vor Weihnachten überweisen und stehen im engen Kontakt mit Kreuzberg. Ich hoffe, dass es im nächsten Jahr dann auch eine persönliche Begegnung mit den Menschen vor Ort geben kann und wir uns ein Bild von der Gemeinde und den Fortschritten am Bürgerhaus machen können“, sagt Oberbürgermeister Uwe Rumberg.